An den Ostertagen gibt es viel zu finden

Regionalverband. Auf zur Ostereiersuche. Das größte Spektakel erwartet die Freunde österlicher Traditionen am Sonntag im Deutsch-Französischen Garten (DFG). Bezirksbürgermeisterin Christa Piper eröffnet die DFG-Saison um 15 Uhr am Musikpavillon. Danach beginnt wie jedes Jahr die große und stürmische Suche nach den versteckten Eiern und Süßigkeiten

Regionalverband. Auf zur Ostereiersuche. Das größte Spektakel erwartet die Freunde österlicher Traditionen am Sonntag im Deutsch-Französischen Garten (DFG). Bezirksbürgermeisterin Christa Piper eröffnet die DFG-Saison um 15 Uhr am Musikpavillon. Danach beginnt wie jedes Jahr die große und stürmische Suche nach den versteckten Eiern und Süßigkeiten. Wer es ruhiger angehen lassen möchte, kann mit Kleinbahn oder Seilbahn den Garten durchqueren und sich an der Farbenpracht erfreuen. 70 000 Frühlingsblumen hat die Stadt im DFG gepflanzt.Wer zur Ostereiersuche die Stadtgrenzen hinter sich lassen will, wird zum Beispiel in Karlsbrunn fündig. Das Schlosscafé des großen Forstgartens lädt am Sonntag jedes Kind ab zehn Uhr zum Osternestsuchen ein. Im Forstgarten beeindrucken auf mehr als 10 000 Quadratmetern Baumriesen wie Thuja und Tulpenbaum.

Im Saarbrücker Calypso-Bad sind von Karsamstag bis Ostermontag Plastikostereier versteckt. Dafür gibt's Gutscheine und Süßigkeiten. Zu Ostern zeigt das Theater Überzwerg, Erich-Kästner-Platz, vom 7. bis 9. April jeweils ab 15 Uhr das Erich-Kästner-Stück "Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat". Kinder zahlen vier Euro, Erwachsene sechs Euro. Im Saarbrücker Schloss spukt's auch an Ostern. Das hauseigene Gespenst erwartet seine Gäste am Sonntag um 11 Uhr im Foyer des Mittelpavillons zum kostenlosen Rundgang. Kinder können mit oder ohne Begleitung dabeisein.

Auf etwa 2000 Schokoladeneier dürfen sich Kinder am Ostersonntag im Saarbrücker Zoo freuen. Dessen Mitarbeiter verteilen die Süßigkeiten den ganzen Tag über an die jungen Besucher. Und natürlich ist auch das Hasendorf auf Gäste vorbereitet. Ein Grund mehr, den Zoo zu besuchen, sind die vielen Jungtiere, die dort in den vergangenen Wochen zur Welt kamen. Das im Februar geborene Känguru hüpft durch sein Gehege. Ebenfalls im Februar geboren sind einige Walliser Ziegen. Weiteren Nachwuchs gibt es unter anderem bei den Erdmännchen, den Katta-Äffchen und den Zwergziegen.

Auf Ponyrücken können Kinder von Freitag bis Montag für drei Euro jeweils von 14 bis 17 Uhr den Saarbrücker Wildpark am Meerwiesertal erkunden. Der Eintritt ist wie immer frei. Auch dort sind in den vergangenen Wochen viele niedliche Bewohner zur Welt gekommen.