Ampel für Notfälle wird wieder auf Grün geschaltet

Saarbrücken. Situationen wie in der vergangenen Woche, als sich am Dienstag sämtliche Stationen für Innere Medizin der saarländischen Krankenhäuser von der Notfallversorgung abgemeldet hatten, soll es nicht mehr geben

Saarbrücken. Situationen wie in der vergangenen Woche, als sich am Dienstag sämtliche Stationen für Innere Medizin der saarländischen Krankenhäuser von der Notfallversorgung abgemeldet hatten, soll es nicht mehr geben. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs am runden Tisch, an dem gestern Gesundheitsminister Gerhard Vigener (CDU), der Rettungszweckverband als Träger der Rettungsleitstelle sowie die saarländische Krankenhausgesellschaft teilgenommen haben.Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Stephan Kolling, sagte unserer Zeitung im Anschluss an das Vermittlungsgespräch, das vom Rettungszweckverband angeregt worden war: "Man hat sich darauf verständigt, dass es künftig kein taktisches Abmelden von der Notfallversorgung mehr geben kann." Mit "taktischem Abmelden" sei gemeint, dass sich eine Klinik auf Grund von Operationsplänen und Bettenbelegung als nicht mehr aufnahmefähig erkläre. Tatsache sei, dass jede Station immer auch in der Lage sei, das ein oder andere Bett zusätzlich zur Verfügung zu stellen, um Notfälle aufzunehmen. Dazu soll auch der Zweckverband die Kliniken darüber informieren, welche Station sich abmeldet hat und wie die Kapazitäten aussehen. gf