| 00:00 Uhr

Am Sonntag ist Weltfrauentag: So denken Saarbrückerinnen über ihren Ehrentag

Saarbrücken. Jedes Jahr am 8. März werden auf der ganzen Welt die Frauen gefeiert. In Deutschland bekomme das weibliche Geschlecht aber zu wenig Aufmerksamkeit, beschweren sich Saarbrückerinnen. In anderen Ländern wüsste man schon eher, was Frauen an diesem Tag erwarten. Das ist das Ergebnis einer kleinen Umfrage in der Stadt. Frank Bredel

Der Weltfrauentag erinnert seit der Zeit des Ersten Weltkrieges an das Wahlrecht und die Gleichberechtigung der Frauen.Da der Weltfrauentag, auch internationaler Frauentag genannt, jedes Jahr am 8. März stattfindet, haben wir uns bei den Frauen in Saarbrücken umgehört, was ihnen dieser Tag bedeutet und ob sie sich besonders verwöhnen lassen. Eine Erkenntnis der Umfrage: In anderen Ländern wird Frauen an diesem Tag mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

"So ein Tag ist super. Mir ist nur aufgefallen, dass er in Deutschland leider nicht so bekannt ist", erzählt uns Kauffrau Gabi Maurer, die mit ihrer Familie öfter geschäftlich in Russland unterwegs ist. "Die Menschen in Russland feiern den Weltfrauentag und schenken jeder Frau Aufmerksamkeit. Die Frauen in meiner Firma bekommen von unseren russischen Geschäftspartnern sogar jedes Jahr Blumen zugeschickt - und das seit über 20 Jahren", freut sich die 69-Jährige aus dem Mandelbachtal, die zum Bummeln in der Saarbrücker Innenstadt unterwegs war.

"Ich finde es toll, dass einmal im Jahr an die Frauen gedacht wird. Allerdings lässt die Popularität des Weltfrauentages zu wünschen übrig", erzählt uns Anne Diehl (46). Die Marketingkauffrau aus St. Arnual würde es sich wünschen, an diesem Tag verwöhnt zu werden: "Die Geschäfte sollten mehr Aktionen für Frauen anbieten. Dann würden mehr Menschen an den Tag denken."

Caroline Hüter findet einen Tag, der den Frauen gewidmet ist, ebenfalls klasse. "Mein Mann verwöhnt mich regelmäßig und am Weltfrauentag natürlich auch", so die Erzieherin aus Saarbrücken . Auch die 39-Jährige erhofft sich mehr Engagement von den Geschäften: "Ein kleines Blümchen für jede Frau oder kleine Rabattaktionen tun doch keinem weh."

"Ich mache eine Ausbildung zur KFZ-Mechatronikerin und weiß wie schwer es manchmal für Frauen sein kann - gerade in einem Männerberuf. Da finde ich einen Weltfrauentag richtig toll", so Annika Jost, die aber glaubt, dass dieser Tag nicht genug gewürdigt wird. Um dem Tag mehr Aufmerksamkeit zu schenken, fände die 17-jährige Saarbrückerin besondere Angebote für Frauen wünschenswert.

Die gebürtigen Litauerinnen Akvile Lekecinskaite und Beate Preisaite studieren mittlerweile in Saarbrücken und kennen den Tag anders: "Die Frauen werden in Litauen richtig verwöhnt und bekommen Blumen geschenkt. In Deutschland wird das nicht so gefeiert", so Akvile Lekecinskaite (21), die glaubt, dass der Weltfrauentag nicht wirklich dazu beiträgt, die Frauenpower zu stärken.

Beate Preisaite würde sich freuen, wenn der Frauentag in Deutschland mehr Bedeutung erhält. "Würde man den Tag mehr würdigen und mehr auf ihn aufmerksam machen, dann könnte er schon helfen, den eigentlichen Sinn zu bekräftigen. Also wären gewisse Angebote von Geschäften nicht schlecht", erzählt die 20-jährige Saarbrückerin.