Als Natur-Forscher und Energie-Detektive im Einsatz

Grüne Punkte sammelten die Schulkinder der Grundschule Heidstock-Luisenthal schon mit vorbildlichem Verhalten in der Natur. Dafür gab es eine Auszeichnung. Als nächstes lernen sie, Strom, Wasser und Gas zu sparen.

Die Themen Natur und Umwelt werden an der Grundschule Heidstock-Luisenthal schon länger groß geschrieben. Zu verschiedenen Jahreszeiten zieht es die Kinder in die Natur, um den Wald zu erkunden und die Lebensräume der Tiere zu erforschen. Immer wieder werden aktuelle Fragen aufgegriffen, demnächst beschäftigt sich der Nachwuchs mit der Krötenwanderung. Die Aktivitäten vermitteln Wissen, sensibilisieren und bringen Spaß und Abwechslung in den Schulalltag.

Bei den Projekten arbeitet die Schule eng mit der "Interessenvertretung für nachhaltige Natur- & Umwelterziehung" (INNU) zusammen. Am Freitagvormittag zeichnete der 2009 in Saarlouis gegründete Verein die Grundschule als "Grüne Schule des Saarlandes" aus.

"Die Kinder haben gelernt, wie man sich im Wald und in der Natur verhält", berichtet Rektorin Heike Schmidt-Petersohn während der Feierstunde in der Heidstocker Mehrzweckhalle. Der INNU-Vorsitzende Wolfgang Lehnen lobt das Engagement von Schülern und Lehrern. Wichtig sei, dass auch die Mütter und Väter mitziehen. "Ohne euch würde das Projekt nicht funktionieren", sagt der Naturfreund zu den Eltern im Publikum.

Die Grundschüler singen, tragen Gedichte vor, spielen Theater. Die Beiträge zeigen, dass sich die Jungs und Mädchen bereits recht gut im Wald auskennen. In Zukunft soll der Nachwuchs noch stärker für die Natur begeistert werden.

Der Grüne-Schule-Titel ist nämlich nicht nur Auszeichnung. Sondern vor allem auch Verpflichtung, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Deshalb will die Schule die Kooperation mit der INNU ausweiten. Über das Internet erhalten die Jungs und Mädchen Forscheraufträge, in einem passwortgeschützten Benutzerbereich tragen sie ihre Ergebnisse ein. Die Drittklässler dürfen sich auf eine Outdoor-Lesenacht in der Natur freuen. Wer sich nicht von den Eltern chauffieren lässt, sondern seine Wege zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegt, kann "grüne Kilometer" sammeln. Außerdem werden die Kinder zu "Energie-Detektiven" ausgebildet, die in der Schule und daheim auf den Verbrauch von Strom, Wasser und Gas achten.

Die Grundschule in der Neckarstraße ist nun die achte "Grüne Schule des Saarlandes". In Völklingen ist sie die erste, die sich dem Grün verschrieben hat. Bald wird eine zweite Schule in der Mittelstadt folgen: Am 9. Mai wird auch die Grundschule Ludweiler-Lauterbach mit dem Titel ausgezeichnet.