Als ein reicher Mann alles verschenkte

Er war ein Unternehmer, der etwas unternommen hat: Heinrich Langwied hat mit seiner Großzügigkeit in einer Zeit großer Armut den Grundstein für die Arbeit der nach ihm benannten Stiftung gelegt.

Was immer passiert ist auf jener Pilgerreise nach Palästina vor 150 Jahren, es spielt auch heute noch eine große Rolle für viele Menschen in Saarbrücken - für 210 Seniorinnen und Senioren, die im Langwiedstift zwischen Mainzer Straße und Saar leben, für 55 Menschen, die im der Langwied-Stiftung gehörenden Willi-Graf-Haus leben und für gut 200 Angestellte, die sich um all diese Menschen kümmern.

Ein reicher Mann kam von dieser Reise zurück und entschied, sein Vermögen in eine Stiftung umzuwandeln. Der Mann hieß Heinrich Langwied. Am 2. Juni 1865 schenkte der Gastwirt und Maurer der katholischen Pfarrgemeinde St. Johann sein gesamtes Vermögen. Es bestand nicht nur aus Geld, sondern unter anderem auch aus großen Ländereien und dem Wohnhaus Langwied in der Mainzer Straße. Der Zweck der Stiftung wurde von Heinrich Langwied so bestimmt: Das Langwied-Wohnhaus in der Mainzer Straße soll zu einem Waisen- und Krankenhaus für die katholischen Einwohner der Stadt St. Johann eingerichtet werden.

Sollten die finanziellen Mittel es gestatten, solle auch ein Versorgungshaus für Altersschwache aus der katholischen Bevölkerung entstehen. Die Stiftung, die ein modernes Seniorenheim an der Saar gebaut hat, betreut inzwischen nicht nur alte Menschen, sie bietet nicht nur Pflegeplätze und betreutes Wohnen, sie kümmert sich in drei Wohngruppen und zwei Tagesgruppen in der Stadt um Jugendliche, "die Probleme zu Hause haben", wie es Jörg Strauch, der Geschäftsführer der Stiftung, formuliert. "Ein großes Herz und ein weiter Blick" seien der Anfang gewesen, schreibt der Trierer Bischof Stephan Ackermann anlässlich der 150 Jahre, die die Stiftung nun tätig ist.

Den Mann mit diesem großen Herzen und dem weiten Blick wird die Stiftung an diesem Sonntag, 14. Juni, feiern. Der Festtag beginnt mit einem Gottesdienst um 10 Uhr, ab 14 Uhr gibt es Führungen durchs Haus, um 17 Uhr ein Konzert mit Basilikakantor Bernhard Leonardy.

Info: Langwiedstift, Bismarckstraße 23, St. Johann,

Telefon (06 81) 6 00 90, E-Mail info@stiftung-langwied.de

stiftung-langwied.de