Als das Saarland eine National-Elf hatte

Es gab eine Zeit, da spielten saarländische Fußballmannschaften international mit. Von dieser Ära erzählt die Dokumentation „Fußball-Legenden – Zeitzeugen und große Momente der saarländischen Fußballgeschichte“.

Wenn Sportreporter Karl-Heinz Roland von früher erzählt, hört man gerne zu: Von Zeiten, in denen der 1. FC Saarbrücken die Bayern mit 6:1 nach Hause schickte; oder die Nationalmannschaft des Saarlandes am 28. März 1954 im Ludwigsparkstadion gegen Deutschland antrat (und 1:3 verlor). Der Saarfußball hatte früher also einen stärkeren Schuss als heute - und über diese Zeit hat Roland einen Film gedreht, den er gestern bei der Landesmedienanstalt, die das Projekt mit 15 000 Euro unterstützte, vorgestellt hat. "Fußball-Legenden - Zeitzeugen und große Momente der saarländischen Fußballgeschichte" heißt die 96-minütige Dokumentation: mit alten Wochenschau- und Fernsehbeiträgen, mit Erinnerungen von Trainern, Spielern und - das war Roland besonders wichtig - von den treuen Fans, die den Sport lieben.

Der Anstoß zum Film kam von der Zeitung "Die Woch": Für eine Artikelserie hatte man die Leser gebeten, Erinnerungen an die Glanzzeiten des Saarfußballs einzuschicken. Das Ergebnis war "eine Lawine", wie Geschäftsführerin Carol-Monique Gebauer erklärt - und der Beweis, dass es am Thema ein großes Interesse gibt. Also wurde der Film geplant.

Die DVD ist ab dem 6. Juni in den Geschäftsstellen des "Wochenspiegel" und in den Märkten des Sponsors Globus zu haben. Nostalgiker können sich auch ein "Retro-Shirt" im Design der legendären 1954er Trikots kaufen: In dem lässt sich dann wohl noch besser an die alten Zeiten denken, als die Kicker an der Saar noch treffsicher waren.