ADFC plädiert für Bau von Radwegen an belasteten Straßen

ADFC plädiert für Bau von Radwegen an belasteten Straßen

"Die hochbelastete Flughafenstraße (L 108) ist auch für den Radverkehr eine wichtige Verbindung, zu der es in Abschnitten, z. B. zwischen Waldparkplatz an der Staffel und dem Feldweg nach Heckendalheim, keine Alternative gibt", erklärt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC).

Der Club betont, er habe "seit Jahren eine entsprechende Fahrradinfrastruktur" gefordert, "die leider an der mangelnden Abstimmung zwischen dem Land (Verkehrsministerium) und der Stadt Saarbrücken bisher gescheitert" sei, "obwohl sogar ein Budget zur Verfügung gestanden" habe.

"Schon zu Normalzeiten ist diese bekannt gefährliche Straße nur für hartgesottene Radfahrer zu bezwingen, im Moment muss man sich hier aber nicht nur der Gefahr aussetzen, unter die Räder zu kommen, sondern man muss auch noch das Gehupe der genervten Fahrer ertragen." So beschreibt Jan Messerschmidt vom ADFC. Auch der touristisch wichtige Saar-Nahe-Höhen-Radweg, der in zwei ganz kurzen Abschnitten über die Flughafenstraße bzw. deren Verlängerung in Fechingen geführt wird, sei betroffen. Immerhin sei für den Abschnitt in Fechingen (An der Heringsmühle) vom Land eine Umleitung eingerichtet werden. "Jetzt rächt sich, dass die Stadt diesen lange geforderten Radweg trotz landesseitiger Zusage der Kostenübernahme nicht gebaut hat", folgert Messerschmidt. Der ADFC fordert daher, die notwendige Fahrradinfrastruktur zeitnah anzugehen.