Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Abschied von „Lucia di Lammermoor“

Saarbrücken. red

Letzte Gelegenheiten Gaetano Donizettis Oper "Lucia di Lammermoor" in der hochgelobten Inszenierung von Ben Baur am Saarländischen Staatstheater zu sehen, gibt es am Mittwoch, 1. April, 19.30 Uhr, und am Karfreitag, 3. April, 18 Uhr. Die Geschichte ist dem Erfolgsroman von Walter Scott "Die Braut von Lammermoor" entlehnt, der mit Themen wie Zwangsheirat, Blutfehde, Mord, Wahnsinn und Tod die Grundlage für eine hochdramatische Handlung bietet. Yitian Luan (1. April) und Elizabeth Wiles (3. April) singen die Titelrolle. Xavier Moreno ist als ihr Geliebter Edgardo zu erleben und James Bobby als ihr Bruder Enrico, der sie mit dem ungeliebten Lord Bucklaw (Rupprecht Braun) verheiraten will.

Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn gibt es eine kurze Einführung im Mittelfoyer des Staatstheaters.

Karten für beide Termine sind noch erhältlich unter Tel. (06 81) 3 09 24 86 und www.theater-saarbruecken.de .