| 20:09 Uhr

Abenteuerfreunde laden zu einer Reise ins verbotene Königreich Lo

Gedenksteine erinnern an die Verstorbenen. Dazwischen sind Leinen gespannt. Daran flattern bunte Fähnchen. Auf jeder steht ein Gebet – und der Wind trägt die Gebete um die Welt. Foto: Klaus Hessenauer
Gedenksteine erinnern an die Verstorbenen. Dazwischen sind Leinen gespannt. Daran flattern bunte Fähnchen. Auf jeder steht ein Gebet – und der Wind trägt die Gebete um die Welt. Foto: Klaus Hessenauer FOTO: Klaus Hessenauer
Saarbrücken. Die Freunde des Abenteuermuseums und die Volkshochschule Saarbrücken laden ein zum Multivisionsvortrag "Mustang eine Reise ins verbotene Königreich Lo" von Klaus Hessenauer ein. Und zwar für Freitag, 28. Oktober, um 18 Uhr im Schlosskeller Saarbrücken . Und darum geht es: Wer den dunklen Fluss der Göttin Kali, stromaufwärts wandert, vorbei an den Achttausendern Annapurna und Dhaulagiri erreicht das einst verbotene Königreich Mustang. Die Einheimischen nennen ihr Land Lo, die "Südliche Ebene". Ethnisch und kulturell ist die Heimat der Lopas tibetisch geprägt. Landschaftlich verzaubert eine aride Hochgebirgswüste mit bizarren Fels- und Landschaftsformen den Besucher. Tiefe Canyons wechseln mit grünen Oasen. Blühende Buchweizenfelder setzen reizvolle Kontraste zu vielfarbigen Erosionslandschaften. Achtzehn Tage waren Anne und Klaus Hessenauer in einer einzigartigen Welt unterwegs. Lo Manthang, die von Mauern umgebene Hauptstadt, mystische Klöster der Sakya Schule, spirituelle Orte und Begegnungen mit liebenswürdigen Menschen prägten bleibende Eindrücke. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. red

abenteuermuseum.de

Das könnte Sie auch interessieren