900 HIV-Infizierte leben im Saarland

Etwa 30 Menschen haben sich nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts (RKI) im vergangenen Jahr im Saarland neu mit HIV angesteckt. Damit ist die Zahl der Neuinfektionen im Vergleich zu den Vorjahren etwa konstant geblieben, wie das RKI gestern mitteilte. Besonders betroffen sind nach wie vor homosexuelle Männer: Auf deren Konto gingen schätzungsweise 20 Neuinfektionen . Ende 2015 lebten damit mehr als 900 Menschen im Saarland mit HIV - davon gut 140 ohne es zu wissen. Die RKI-Angaben beruhen auf Modellrechnungen, denn der HI-Virus wird oft erst Jahre nach der Infektion festgestellt. Das Humane Immunschwächevirus (HIV) ist die Ursache für die Immunschwächekrankheit Aids.