Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

450 junge Baumeister mit großem „Weitblick“

Mira Schwaiger, Teresa Betz und Julian Schwaiger belegten mit ihren Türmen in ihren Altersgruppen die ersten Plätze. Foto: Iris Maurer
Mira Schwaiger, Teresa Betz und Julian Schwaiger belegten mit ihren Türmen in ihren Altersgruppen die ersten Plätze. Foto: Iris Maurer FOTO: Iris Maurer
Saarbrücken. 450 Schüler haben beim Wettbewerb „Weitblick“ der Ingenieurkammer des Saarlandes selbst gebaute Modelle von Aussichtstürmen eingereicht. Bei der Preisverleihung im Günter-Hotz-Hörsaal der Saar-Uni wurde es eng. Marko Völke

Sie tragen Namen wie "Rapunzel" und "Himmelsfestung" und haben die Formen von Pilzen und Tieren - 450 Schüler von 19 saarländischen Schulen haben mit 173 Modellen von Aussichtstürmen am Schülerwettbewerb "Weitblick" der Ingenieurkammer des Saarlandes teilgenommen. Das sei Rekord, freuten sich die Organisatoren bei der Preisverleihung am Freitagnachmittag im Günter-Hotz-Hörsaal der Saar-Uni. Die Modelle füllten Tische auf zwei Etagen. Trotz der großen Konkurrenz kamen die Sieger beider Altersklassen der achten Ausgabe erneut von der Montessori-Gesamtschule Saarbrücken-Schafbrücke. So belegte der zwölfjährige Julian Schwaiger, der 2014 mit seinem Achterbahn-Modell beim "Looping"-Wettbewerb gesiegt hatte, in der Altersgruppe bis Klasse 8 erneut den ersten Platz. Sein "Invisible Tower" ("Unsichtbarer Turm") überzeugte die Jury auch durch seine Eleganz. "Berlin wäre voll cool", sagte Julian der SZ noch vor dem Festakt. Angesichts der starken Konkurrenz rechnete der Sechstklässler da noch nicht damit, dass er im Technik-Museum Berlin beim Gesamt-Wettbewerb am 12. Juni das Saarland vertreten wird.

Julians Schwester Mira Schwaiger (Montessori-Gesamtschule) und ihre Freundin Teresa Betz von der Waldorfschule Saarbrücken-Altenkessel (beide 15) siegten in der Gruppe ab Klassenstufe neun mit ihrem "Tanzenden Turm". "Unser Opa ist ein Tüftler", erklärten die Schwaiger-Geschwister, dass das Talent in der Familie liegt. Auch viele andere Teilnehmer bewiesen bei der Aufgabe, einen 80 Zentimeter hohen Aussichtsturm zu bauen, dessen Plattform ein Kilogramm tragen muss, Kreativität.

"Sowohl quantitativ als auch qualitativ haben uns die Modelle besonders beeindruckt", lobte der Juror und Vizepräsident der Ingenieurkammer, Franz-Josef Weber, die talentierten Turmbauer. "Ingenieure haben gute Zukunftsperspektiven", sagte er und nannte die Erneuerung maroder Brücken und Kanalsysteme als Zukunftsaufgaben.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Sieger: Gruppe I (bis Klassenstufe 8): 1. Platz: Julian Schwaiger (12), 6. Klasse, Montessori-Gesamtschule, Saarbrücken ; 2. Platz: Tillmann Jung (13) und Marlon Jung (13), 8. Klasse, Christian von Mannlich-Gymnasium, Homburg; 3. Platz: Tim Koch (14), Jona Mertes (14) und Tom Schmücker (14), 8. Klasse, Schengen-Lyzeum, Perl. Gruppe II (ab Klassenstufe 9): 1. Platz: Teresa Betz (15) und Mira Schwaiger (15), 9./10. Klasse, Waldorf-Schule Altenkessel und Montessori-Gesamtschule Saarbrücken ; 2. Platz: Julian Berger (16) und Vincenzo Zaffino (16), 10. Klasse, Maximilian-Kolbe-Schule, Wiebelskirchen; 3. Platz: Maxi Danner (15) und Mattea Klostermann (16), 11./10. Klasse, Montessori-Gesamtschule, Saarbrücken . mv