Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:12 Uhr

43-Jähriger aus Saarbrücken sticht Vater im Streit nieder

Symbolfoto.Location:Waldeck
Symbolfoto.Location:Waldeck FOTO: Jens Büttner (dpa-Zentralbild)
Saarbrücken. red

Ein 43-jähriger Mann aus Saarbrücken wird verdächtigt, seinen Vater mit einem Messer niedergestochen zu haben. Wie die Polizei in Saarbrücken gestern mitteilte, war dem Angriff ein Streit über die sexuelle Ausrichtung des Sohnes vorausgegangen. Das 74 Jahre alte Opfer war am Freitag blutüberströmt in das Evangelische Krankenhaus in Saarbrücken gekommen. Dort sagte der Mann, sein Sohn habe mit einem Messer auf ihn eingestochen. Danach brach er zusammen und musste notoperiert werden. Das Messer hatte den 74-Jährigen am Schultergelenk und an der Lunge verletzt. Die Polizei nahm den Sohn des Mannes in seiner Saarbrücker Wohnung fest, die zugleich der Tatort war. Er leistete keinen Widerstand. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Der Vater schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.