30 975 Menschen sind auf Jobsuche

Unternehmen im Regionalverband Saarbrücken meldeten der Arbeitsagentur und dem Jobcenter 2774 offene Stellen.

(red) Die Agentur für Arbeit legte am Freitag die jüngsten Arbeitsmarktzahlen aus dem Regionalverband (RV) Saarbrücken vor. Demnach galten im März 15 649 Frauen und Männer als Arbeitslose - gemäß der Agentur-Definition (alle wichtigen Arbeitsmarkt-Begriffe: siehe Einspalter rechts). Das waren 298 weniger als im Februar und 2005 weniger als vor einem Jahr (minus 11,4 Prozent).

30 975 Menschen galten - gemäß der Agentur-Definition - als Arbeitsuchende, 93 weniger als im März. Zu den Arbeitssuchenden zählt die Agentur neben den offiziellen 15 649 Arbeitslosen die Langzeitarbeitslosen - und noch "Personen, die kurzzeitig erkrankt sind, Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten sowie Beschäftigte oder Selbstständige, die eine andere Arbeit suchen". Eine Arbeitssuchendenquote errechnet die Agentur nicht. "Die Arbeitsmarktwerte im März stimmen zufrieden und waren gemäß der saisonüblichen Entwicklung auch so zu erwarten", sagte Agenturchef Jürgen Haßdenteufel. Und: "In diesem Monat war ein hoher Stellenzugang zu verzeichnen. Auch der Bestand an offenen Stellen ist gestiegen, was einerseits auf eine stabile Wirtschaftslage und andererseits auf einen erhöhten Fachkräftebedarf in zahlreichen Berufen hinweist. Es bleibt die große Herausforderung, den Bedarf der heimischen Wirtschaft an gut qualifizierten Kräften zu decken und diese Stellen zügig zu besetzen."

Bei der Agentur ist die Zahl der Arbeitslosen im März um 151 auf 3794 gesunken und lag um 326 über dem Vorjahreswert (plus 9,4 Prozent).

Damit waren 2135 Männer und 1479 Frauen arbeitslos gemeldet. Das waren 100 Männer und 51 Frauen weniger als im Februar. Gegenüber dem Vorjahr ist aber sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen ein Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen (Männer: plus 9,2 Prozent, Frauen: plus 9,7 Prozent).

Dagegen sank die Arbeitslosigkeit bei den Jüngeren unter 25 Jahren, die bei der Agentur gemeldet waren. Registriert waren 467 Personen, 37 weniger als im September, 27 weniger als vor einem Jahr (minus 5,5 Prozent). Die Zahl der Arbeitslosen über 50-Jährigen lag im März bei 1420. Sie hat sich gegenüber dem Vormonat um 74 verringert, ist aber um 97 höher als im März 2016 (plus 10,4 Prozent).

Die Zahl der Arbeitslosen, die das Jobcenter betreut, ist im März um 147 auf 11 855 Personen gesunken und lag damit um 21331 unter dem Vorjahreswert (minus 16,4 Prozent). 6659 Männer und 5196 Frauen waren beim Jobcenter als arbeitslos gemeldet.

Die Zahl der Jüngeren unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vorjahr um 459 auf 760 gesunken (minus 37,7 Prozent). 3247 Arbeitslose waren älter als 50 Jahre, das entspricht einem Anteil von 27,4 Prozent an allen Arbeitslosen.

Ihre Zahl sank gegenüber dem Vorjahr um 720 (minus 18,1 Prozent). 5454 aller beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren bereits ein Jahr und länger arbeitslos. Das entspricht einem Anteil von 46 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 1706 (minus 23,8 Prozent).

Im März meldeten Unternehmen der Region der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter 933 offene Stellen zur Besetzung. Das waren 180 Angebote mehr als im März 2016. Seit Jahresbeginn gingen 2452 Arbeitsstellen ein, das waren 208 (plus 9,3 Prozent) mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aktuell sind noch 2774 Jobs frei. Besonders viele offene Stellen meldeten Zeitarbeitsfirmen (279), das Gesundheits- und Sozialwesen (113) sowie das verarbeitende Gewerbe (67). Auch im Baugewerbe (41), in der Sparte Erziehung und Unterricht (40), in der Finanz- und Versicherungsbranche (30), im Gastgewerbe (25) und in der Logistik (23) suchten Firmen neue Mitarbeiter.

Stellenangebote an den Arbeitgeberservice Saarbrücken unter Tel. (08 00) 4 55 55 20, Fax (06 81) 9 44 55 33, E-Mails bitte an die Adresse saarbruecken. arbeitgeber@arbeitsagentur.de