| 19:15 Uhr

30 933 Menschen suchen eine Arbeit

Regionalverband. 30 933 Frauen und Männer aus dem Regionalverband Saarbrücken waren im August auf der Suche nach Arbeit. Das meldet die Agentur für Arbeit. Davon sind 39,7 Prozent seit über einem Jahr ohne Job. red

16 567 Frauen und Männer waren im August arbeitslos gemeldet, drei weniger als im Juli und 569 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl aller Arbeitsuchenden ist um 75 auf 30 933 gesunken. Zu den Arbeitsuchenden gehören neben den Arbeitslosen auch Personen, die mehr als geringfügig beschäftigt sind und vom Jobcenter einen Aufstockungsbetrag zum Lohn erhalten, sowie Beschäftigte oder Selbstständige, die eine andere Arbeit suchen. Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,4 auf 9,9 Prozent verringert, ist aber immernoch höher als in allen anderen saarländischen Landkreisen. Das meldet die Arbeitsagentur Saarbrücken. 39,7 Prozent der Menschen, die ohne Job sind, sind langzeitarbeitslos, das heißt bereits länger als ein Jahr ohne Beschäftigung. 28,5 Prozent der Arbeitslosen sind über 50 Jahre alt.


Demgegenüber stehen noch 2698 freie Jobs zur Verfügung, vor allem im Dienstleistungsbereich, in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Baugewerbe, im verarbeitenden Gewerbe, im Bereich Verkehr und Logistik sowie im Finanz- und Versicherungsdienstleistungssektor.

Bis Ende August waren im Regionalverband auch noch 528 Lehrstellen unbesetzt und 342 Jugendliche ohne Ausbildungsplatz. Am häufigsten werden noch Azubis für folgende Berufe gesucht: Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer, Kaufleute Büromanagement, Kaufleute für Dialogmarketing, Anlagenmechaniker Sanitär-/Heizungs- und Klimatechnik, Restaurantfachleute, Fachverkäufer Lebensmittelhandwerk - Fleischerei, Frisöre, Köche und zahnmedizinische Fachangestellte.



Die Agentur für Arbeit lädt Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, für Donnerstag, 8. September, 13 bis 17 Uhr, ins Berufsinformationszentrum, Hafenstraße 18 in Saarbrücken, zum Aktionstag "Jetzt aber los! Chance nutzen" ein. Bitte letzte Zeugnisse und Bewerbungsmappe mitbringen. Anmeldung ist nicht nötig.

Zum Thema:

Hintergrund Arbeitslose und Arbeitsuchende sind Begriffe, die bei der Bundesagentur für Arbeit eine genau definierte Bedeutung haben - und diese Bedeutung unterscheidet sich stark von dem, was die Bürger darunter verstehen. Als Arbeitslose bezeichnet die Agentur nur die Leute, die keinen Job haben, sich bei der Agentur als "arbeitsuchend" gemeldet haben, Arbeitslosengeld eins beziehen und der Agentur dauernd nachweisen, dass sie ständig Bewerbungen verschicken und Vorstellungsgespräche haben. Tun sie das nicht tun, gibt die Agentur ihnen kein Arbeitslosengeld 1 mehr. Als Arbeitsuchende bezeichnet die Agentur erstens die oben definierte Gruppe der Arbeitslosen; zweitens Leute, die Hartz-IV beziehen und als "erwerbsfähige Hilfebedürftige" eingestuft sind (Langzeitarbeitslose); drittens Leute, die nur noch ihre Kündigungsfrist abarbeiten und sich bereits arbeitsuchend gemeldet haben; viertens Leute, die als Selbstständige Geld verdienen, aber eine Anstellung suchen; fünftens Leute, die einen Job haben (womöglich Vollzeit) und dabei so wenig verdienen, dass sie vom Jobcenter zusätzlich Hartz-IV bekommen, sogenannte Aufstocker. Das Jobcenter kann sie jederzeit zwingen, einen besser bezahlten Job anzunehmen. fitz