280 Auto-Apotheken für Afrika

Die Sanitätsstation einer Schule in Mali wird bald mit Verbandsmaterial versorgt. Bernd Naumann, der die Menschen in dem afrikanischen Land auf vielfältige Weise unterstützt, hatte zu einer Spendenaktion aufgerufen.

Was Bernd Naumann beim Blick in den Container sah, hätte er so nicht erwartet. 280 alte Verbandskästen waren bei einer Sammelaktion des Güdesweiler zusammengekommen. Bestimmt sind Pflaster, Verbandsmaterial und Kompressen für eine Sanitätsstation in der Stadt Koulikoro in Mali (Afrika).

Das kleine Gesundheitszentrum ist Teil der Schule, die Bernd Naumann und seine Frau Maria finanziert haben. Es ist modern eingerichtet, doch fehlt es an Inhalt in den Schränken. Damit sich das ändert, hatte Naumann zu einer Sammelaktion aufgerufen (wir berichteten). Zum Großteil Auto-Verbandskästen aber auch andere Verbandsmaterialien wurden gespendet. Auch einen kuriosen Fund machte der Rotarier in dem Container: "Es waren original Verbandspäckchen der Wehrmacht mit sehr guter Qualität dabei", berichtet Naumann.

Mit Hilfe von Freunden des Rotary-Club St. Wendel-Stadt hat Naumann das Verbandsmaterial teils neu verpackt. "Das Krankenhaus in Koulikoro in Mali kann dieses neu sterilisieren", informiert der Güdesweiler. Zahlreiche Anrufer haben, so Naumann, weitere Materialspenden angeboten. Aber zunächst sei es wichtig, diese Aktion abzuschließen und das Material nach Mali zu bringen. Neben der Sanitätsstation in der Schule wird auch das Krankenhaus Koulikoro von den Spenden profitieren. Wann genau der Transport startet, steht noch nicht fest.

Vier Mal war der Güdesweiler bereits in Mali. Das Land in Afrika ist ihm ans Herz gewachsen und er möchte die Menschen dort unterstützen.