240 Jahre alte Esche im Schlossgarten muss weichen

Saarbrücken. Eine ungefähr 240 Jahre alte Esche ist am Dienstag auf der Nordterrasse im Saarbrücker Schlossgarten gefällt worden. Das ist nach dem Götterbaum am Staden der zweite jahrhundertealte Baum, der innerhalb der letzten Woche in Saarbrücken weichen musste. Die Esche, die schätzungsweise noch in der Fürstenzeit gepflanzt wurde, litt unter Pilzbefall

Saarbrücken. Eine ungefähr 240 Jahre alte Esche ist am Dienstag auf der Nordterrasse im Saarbrücker Schlossgarten gefällt worden. Das ist nach dem Götterbaum am Staden der zweite jahrhundertealte Baum, der innerhalb der letzten Woche in Saarbrücken weichen musste. Die Esche, die schätzungsweise noch in der Fürstenzeit gepflanzt wurde, litt unter Pilzbefall. Vier Mitarbeiter der Firma Jakobs aus Wallerfangen sägten zunächst die Äste der Esche ab, schnitten sie dann von oben nach unten in kleine Stücke und fällten schließlich das letzte Stück.

"Der Baum ist zu schwer, um ihn in einem Stück zu fällen", erklärte Wolfgang Jakobs von der Landschaftsbaufirma.

Noch ohne Äste wog der massive Baum zwischen acht und zehn Tonnen. Der Stamm des Baums wurde kurz über dem Boden abgeschnitten. Mitte nächster Woche wird ein Stück der Wurzel herausgefräst, um eine ebene Fläche zu schaffen, auf der Gras gesät werden kann. So wird vermieden, die gesamte Wurzel ausgraben zu müssen.