| 20:10 Uhr

1860 Eier durch Attrappen ersetzt

Der Verein hat in diesem Jahr über 100 Taubenküken auf Pflegestellen vereilt. Foto: A. Goldschmidt
Der Verein hat in diesem Jahr über 100 Taubenküken auf Pflegestellen vereilt. Foto: A. Goldschmidt FOTO: A. Goldschmidt
Saarbrücken. Stadttauben eilt ein schlechter Ruf voraus. Um ihr Image zu verbessern, kümmert sich der Verein Stadttauben Saarbrücken intensiv um Öffentlichkeitsarbeit. Doch dies ist bei Weitem nicht seine einzige Aufgabe. red

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt betreibt der Verein Stadttauben Saarbrücken zwei Taubenschläge, in denen die Helfer Taubeneier gegen Eierattrappen austauschen, um dadurch die Stadttaubenpopulation zu regulieren. Jetzt hat der Verein dem Amt für Klima- und Umweltschutz Saarbrücken seinen Geschäftsbericht vorgelegt.



Das Projekt läuft bereits erfolgreich im 12. Jahr. Im Geschäftsjahr wurden insgesamt 1860 Taubeneier ausgetauscht und etwa 350 Kilogramm Taubenkot entsorgt. Aufgrund mehrerer Bau- und Sanierungsarbeiten in der Stadt konnte der Verein über 100 Nestlinge sichern und auf Pflegestellen verteilen. Um den Belangen der Tiere gerecht zu werden, habe man Anfang des Jahres eigens eine Großvoliere angeschafft. Wird ein Vogel krank, bringt ihn ein spezieller Fahrdienst zum Tierarzt. Und damit das Image der Tauben bei der Stadtbevölkerung sich zum Besseren wandelt, habe es intensive Öffentlichkeitsarbeit und Gespräche mit Betroffenen zur Stadttaubenproblematik gegeben. "Unsere Vereinsarbeit erfährt immer mehr Zuspruch und Anerkennung von privater als auch von öffentlicher Seite sowie der Stadtverwaltung", sagt die Vorsitzende Helga Ehretsmann.

Mehr Infos gibt es auf der Facebookgruppe "Stadttauben Saarbrücken " oder unter:

stadttauben-

saarbruecken.jimdo.com

Das könnte Sie auch interessieren