| 20:22 Uhr

14 neue Autos für zwölf gemeinnützige Einrichtungen

Übergabe der neuen Autos vor der Hauptstelle der Sparkasse Saarbrücken. Foto: Becker&Bredel
Übergabe der neuen Autos vor der Hauptstelle der Sparkasse Saarbrücken. Foto: Becker&Bredel
Saarbrücken. Die Autos, die der Sparverein Saarland an karitative Einrichtungen überreicht, sind für viele dieser Einrichtungen inzwischen unverzichtbar. Finanziert werden die Autos durch den Verkauf der Sparmarken des Sparvereins. Fast sieben Millionen Marken wurden 2012 landesweit verkauft - 1,7 Millionen allein bei der Sparkasse Saarbrücken im Regionalverband

Saarbrücken. Die Autos, die der Sparverein Saarland an karitative Einrichtungen überreicht, sind für viele dieser Einrichtungen inzwischen unverzichtbar. Finanziert werden die Autos durch den Verkauf der Sparmarken des Sparvereins. Fast sieben Millionen Marken wurden 2012 landesweit verkauft - 1,7 Millionen allein bei der Sparkasse Saarbrücken im Regionalverband.


Daher konnten Hans-Werner Sander, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Saarbrücken, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Uwe Kuntz am Freitag insgesamt 14 Autos an zwölf gemeinnützige Einrichtungen aus der Landeshauptstadt und dem Regionalverband übergeben: neun Peugeot 208, zwei Peugeot Boxer und drei Peugeot Partner. Die Letztgenannten sind zum Transport von Behinderten bestimmt und wurden auf besonderen Wunsch des saarländischen Sozialministeriums zur Verfügung gestellt.

Die Fahrzeuge wurden aus dem Reinerlös des Gewinnsparens der saarländischen Sparkassen und Volksbanken angeschafft. 861 131 Euro kamen 2012 landesweit zusammen und damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

212 725 Euro gingen bei der Sparkasse Saarbrücken ein, 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr. Von den im Saarland insgesamt zur Verfügung gestellten 57 Autos entfielen nach dem am Gewinnspar-Umsatz orientierten Verteilerschlüssel 14 auf die Sparkasse Saarbrücken.

"Wir freuen uns sehr, dass wir die aufopferungsvolle Arbeit der vielen Organisationen und Einrichtungen im Regionalverband auf diese Weise unterstützen können. Ganz gleich, ob Kinder- und Jugendeinrichtungen, Sozialstationen oder ambulante Pflegedienste, jede einzelne Organisation setzt sich in hervorragender Weise für bedürftige Menschen ein und verdient diese Hilfe", sagte Sander. Sein Dank gelte aber auch der Gemeinschaft der Sparer, die diese Hilfsaktion erst ermöglichten.



Besonders bedankten sich Sander und Kuntz bei den Auszubildenden der Sparkasse Saarbrücken, die erneut durch eine freiwillige Initiative und spezielle Verkaufsaktionen zur Förderung des Prämiensparens beigetragen hätten.

Beim Gewinnsparen werden von den 2,50 Euro, die ein Sparer für ein Los bezahlt, zwei Euro dem Konto des Sparers gutgeschrieben - und 50 Cent kommen in den Lostopf, aus dem Geld- und Sachgewinne verteilt werden.

Ein fester Anteil des Lotteriebestands wird für soziale Zwecke verwandt, erklärte Sander.

Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Sparvereins, Jens Remlinger, sowie mit Lothar Heitz von Peugeot Deutschland überreichten Sander und Kuntz am Freitag vor der Hauptstelle der Sparkasse am Neumarkt die Fahrzeugpapiere samt Schlüssel an folgende Einrichtungen: AWO Sozialstation Südsaar, Hanns-Joachim-Haus (cts), Gemeinnützige Gesellschaft für Arbeitslosenberatung und Beschäftigung Burbach (gabb), die Ökumenischen Sozialstationen in Burbach-Malstatt, Saarbrücken-Dudweiler, St. Johann und Sulzbach-Fischbachtal, die soziale Initiative Püttlingen, das St. Jakobus Hospiz, das Jugendhilfezentrum Saarbrücken, den Polizeisportverein Saarland, die Aids-Hilfe Saar, das Drogenhilfezentrum Saarbrücken und die Stiftung Saarbrücker Altenwohnstift. bub

Übergabe der neuen Autos vor der Hauptstelle der Sparkasse Saarbrücken. Foto: Becker&Bredel
Übergabe der neuen Autos vor der Hauptstelle der Sparkasse Saarbrücken. Foto: Becker&Bredel