135 Jahre Leidenschaft für den Sport

In Neunkirchen begann vor 135 Jahren die Firmengeschichte des Sporthauses Kohlen mit dem Verkauf von Hüten, Mützen und Jagdausrüstung. Heute ist das Geschäft in der Sulzbachstraße. Dazwischen liegen turbulente Jahre.

Die Viktoriastraße um 1900 wie sie als Ansicht auf einer Postkarte zu sehen war. Foto: Landesarchiv Foto: Landesarchiv
Felix Kohlen jun. und Mathilde 1947 mit den Kindern Manfred, Renate und Norbert. Foto: Kohlen Foto: Kohlen

Das Saarbrücker Familienunternehmen Sporthaus Kohlen in der Sulzbachstraße feiert in diesem Jahr ein Firmenjubiläum von 135 Jahren. Felix Kohlen sen. legte dafür 1878 den Grundstein und eröffnete in Neunkirchen ein "Hut & Herrenartikelgeschäft mit eigener Mützenfabrikation".

1893 siedelte die Firma, zu der auch eine Abteilung für Jagdausrüstung gehörte, nach Saarbrücken um. "Schon unser Urgroßvater war ein passionierter Jäger", sagt Norbert Kohlen. Er und sein Bruder Manfred sind seit den 70er Jahren Geschäftsführer - in der vierten Generation.

Das Sporthaus hatte seinen ersten Standort 1893 noch in der Bahnhofstraße 59. Fünf Jahre später zog das Geschäft um ins Viktoriahaus an der Viktoria straße/Ecke Bahnhofstraße. 1905 übernahm Felix Kohlen jun. die Geschäfte, der Großvater von Norbert und Manfred Kohlen. Aus dem Unternehmen wurde ein Waffen-Sporthaus. "1930 trat unser Vater Karl-Theo Kohlen als Mitarbeiter in die Firma ein, 1940 wurde er Mitinhaber", sagt Norbert Kohlen. In den 30er Jahren, als Karl-Theo Kohlen in die Firma einstieg, veränderte sich auch das Sortiment des Hauses: Die ersten Tennisschläger aus England wurden importiert. In einem Brief von Felix Kohlen jun. und seinem Sohn Karl-Theo an die IHK vom 27. März 1948, der heute noch erhalten ist, schildern die Inhaber aus Anlass ihres 70-jährigen Jubiläums die Firmengeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg. Das Viktoriahaus und damit ihr Ladenraum wurden damals zerstört. 1949 fanden die Kohlens nach Jahren, in denen sie den Verkauf improvisierten, eine neue Bleibe: den heutigen Standort an der Sulzbachstraße. Große Einschnitte folgten in den Jahren 1998 und 2008. Zum einen gab es große Umbauten, sodass die Geschäftsräume auf 1000 Quadratmeter erweitert wurden. Zum anderen strukturierten die Geschäftsführer die Firma um, veränderten das Sortiment und schlossen sich der Verbundgruppe Intersport an. Die Jagdabteilung gibt es heute nicht mehr. Aber dafür alles rund um Teamsport, Inliner, Fitness, Outdoor, Wander-, Berg- und Wintersport. Norbert Kohlen erzählt: "In unserem Team treibt jeder Sport - das heißt, hier wissen alle, wovon sie reden."

Zur Geschäftsführung gehört seit April 2012 auch Jörg Welker. "Es ist natürlich toll, in einem so traditionsreichen Unternehmen tätig zu sein, das zu den größten Fachgeschäften im Südwesten gehört", sagt Jörg Welker. Service wird bei ihnen großgeschrieben. Nicht nur der Verkauf gehört zum Tagesgeschäft. Das Personal besaitet auch Tennisschläger, schleift Schlittschuhkufen, fertigt maßgeschneiderte Inline-Schuhe an und berät beim Kauf von Heimtrainern. Stephanie Kohlen-Ciolek, Tochter von Manfred Kohlen, sagt: "Ich freue mich, so eine lange Familientradition fortzuführen. Es ist immer noch etwas Besonderes, viele Kunden im Haus mit Namen begrüßen zu können. Bei all den Filialisten heute ist man doch eher anonym."