123 000 Euro für Kinderarmut-Projekt in Burbach

Saarbrücken. 123 000 Euro werden Landesregierung und Regionalverband in diesem Jahr in Burbach investieren und dort die Kinderarmut bekämpfen. Die Regionalversammlung gab am Montag grünes Licht. Außerdem finanziert der Regionalverband die Stelle eines Sozialarbeiters an der Grundschule Weyersberg

Saarbrücken. 123 000 Euro werden Landesregierung und Regionalverband in diesem Jahr in Burbach investieren und dort die Kinderarmut bekämpfen. Die Regionalversammlung gab am Montag grünes Licht. Außerdem finanziert der Regionalverband die Stelle eines Sozialarbeiters an der Grundschule Weyersberg. Der soll die Lehrer bei der Nachmittagsbetreuung von 200 Schülern unterstützen, erklärte Regionalverbands-Sprecher Stefan Kiefer. Weitere 200 Kinder würden derzeit nicht in der Schule betreut. Der Regionalverband werde nun in Zusammenarbeit mit der Weyersbergschule ein Konzept entwickeln, wie diese und weitere Kinder aus Burbach unterstützt werden können. Im Umfeld der Schule lebten viele arme Familien, sagte Stefan Kiefer. Das Projekt gegen Kinderarmut soll nach den Sommerferien starten. sm

Mehr von Saarbrücker Zeitung