100 Jahre im Dienst am Nächsten

Der Altenkesseler Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes hat Grund zu feiern: Am 29. September wird er 100 Jahre alt. Seit 1977 kamen 8745 Spendenwillige zu den 120 Blutspendeterminen des Ortsvereines.

Am Sonntag, 29. September 1913, traten 31 hilfsbereite Männer der Sanitätskolonne bei, die auf Anregung des Gemeinderats von Neudorf-Altenkessel gegründet worden war. Auf diese Kolonne geht der heutige Altenkesseler Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zurück, der deshalb in den kommenden Wochen sein 100-jähriges Bestehen feiern will.

Vorsitzender Otmar Emser ist Experte für die Vereinsgeschichte: "Den Neudorfer Georg Becker wählten die Mitglieder damals im Gasthaus Wunn zum Vorsitzenden, Julius Scharf zum Schriftführer und den Lehrer Breit zum Kassierer." Georg Lutz war als Zeugwart der Altenkessler im Team. Die aktiven Mitglieder mussten 20 Pfennig Beitrag bezahlen, die übrigen Mitglieder 25 Pfennig. Gemäß Vorstandsbeschluss musste sich jeder - auf eigene Kosten - eine Dienstmütze, Uniform und Ausrüstung beschaffen. Der Verein kaufte sich damals je ein Buch für Schriftführer, Zeugwart und Kasse, je eine Schiene für Ober- und Unterarm, eine Schere sowie 20 Bogen Schreibpapier für die Anmeldungen.

Ein Jahr später begann der Erste Weltkrieg, der viele Mitglieder der Kolonne das Leben kostete. Die Verluste waren so groß, dass sie erst im August 1928 neu gegründet wurde, mit Matthias Mertes als Erstem Vorsitzenden. Emser: "Die erste große Bewährungsprobe legte die wiedererstandene Kolonne beim schweren Unglück auf der Grube Maybach am 25. Mai 1930 ab." Auch der Zweite Weltkrieg brachte den Helfern viele Einsätze, bei denen etliche ihre Leben ließen.

1945 wurde das Deutsche Rote Kreuz aufgelöst. Emser: "Aufgrund eines Beschlusses der damaligen Saarregierung wurde die Rot-Kreuz-Arbeit unter der Bezeichnung Saarländischer Sanitäts- und Hilfsdienst wieder aufgenommen und anschließend eine neue Organisation, das Saarländische Rote Kreuz, gegründet."

1948 lud Bürgermeister Jakob Michels zur Gründungsversammlung des DRK-Ortsvereins Altenkessel. Hugo Fries wurde damals zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Emser trat dem DRK ein Jahr später bei. Seit 1996 ist er Vorsitzender des Ortsvereins.

Seit 1960 gibt es im Ortsverein eine Jugendgruppe, die sich in den Kreiswettbewerben zwischen 1963 und 1973 stark hervortat. Emser: "Das Jugend Rot Kreuz (JRK) Altenkessel war eine der besten Gruppen im damaligen Landkreis Saarbrücken, es war immer unter den Ersten zu finden." Heute bilden der Sanitätsdienst, der Sozialdienst und der Blutspendedienst die Kernaufgaben des DRK-Ortsvereins. Seit der ersten Blutspende, die 1977 unter Leitung des damaligen DRK-Vorsitzenden Ludwig Kaden stattfand, kamen laut Emser 8745 Spendenwillige zu 120 Blutspendenaktionen ins Rathaus. Seit 1996 leitet Emser selbst diese Termine.

Wer sich für die Geschichte des DRK-Ortsvereins interessiert, der ist bei der Ausstellung genau richtig, die am Montagvormittag in der Sparkassenfiliale in der Alleestraße eröffnet.

Otmar Emser.

Zum Thema:

Auf einen BlickTermine zum DRK-Jubiläum: Montag, 13. Mai, 10.30 Uhr, Eröffnung der Bilderausstellung in der Sparkassenfiliale Alleestraße; Kommers am Samstag, 25. Mai, ab 18.30 Uhr im Bürgerhaus Rockershausen; "Tag des Deutschen Roten Kreuzes" am Sonntag, 26. Mai, 13 bis 18 Uhr, auf dem Marktplatz. al