1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Saarbrücken: Tatverdächtiger nach Brand in Tiefgarage festgenommen

Saargemünder Straße in St. Arnual : Tatverdächtiger nach Brand in Saarbrücker Tiefgarage festgenommen

Nach dem Feuer in der Tiefgarage eines Wohnkomplexes in Saarbrücken hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Wegen eines brennenden Autos hatten in der Nacht auf Samstag mehrere Dutzend Menschen evakuiert werden müssen.

Kurz vor vier Uhr am Samstagmorgen hatte die Feuerwehr zu einem Großeinsatz in der Saargemünder Straße im Stadtteil St. Arnual ausrücken müssen. In der Tiefgarage eine Wohnkomplexes stand ein SUV in Flammen. Nun hat die Polizei einen 50-Jährigen festgenommen, dem schwere Brandstiftung vorgeworfen wird. Der Tatverdächtige wurde auf Anordnung des zentralen Bereitschaftsgerichts in der Saarländischen Klinik für Forensische Psychiatrie in Merzig untergebracht. Das hat die Polizei in der Nacht zu Sonntag mitgeteilt.

Wegen des Feuers in den frühen Morgenstunden hatten Rettungskräfte am Samstag etwa 40 Menschen aus dem Wohnkomplex in St. Arnual evakuieren müssen, während der Löscharbeiten waren sie in einem Linienbus der Saarbahn untergebracht.

Der Brand beschädigte das Gebäude, auch andere Fahrzeuge in der Tiefgarage seien in Mitleidenschaft gezogen worden, teilte die Polizei mit. Sie geht von einem Gesamtschaden „im niedrigen sechsstelligen Bereich“ aus.

Weniger als eine halbe Stunde brauchte die Feuerwehr, um das brennende Auto zu löschen. Danach musste das Gebäude gelüftet werden. Wie es zum Feuer in der Tiefgarage gekommen sein könnte – dazu machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Doch: Eine schwere Brandstiftung sei derzeit nicht auszuschließen, hatte die Polizei bereits am Samstagabend mitgeteilt. Wenige Stunden später meldete sie die Festnahme des tatverdächtigen Mannes.