Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Naturschutz
Saarbrücken sucht Amphibienhelfer

Bald beginnt wieder die Krötenwanderung.
Bald beginnt wieder die Krötenwanderung. FOTO: Z1022 Patrick Pleul / dpa
Saarbrücken. Ehrenamtliche sollen Fröschen und Co. beim Überqueren der Straße helfen.

Die Landeshauptstadt sucht ab sofort ehrenamtliche Amphibienhelfer. Ein erstes Informationstreffen ist am Mittwoch, 17. Januar, um 18 Uhr, im Ulanenhof (Verlängerte Julius-Kiefer-Straße 219) in St. Arnual.

Wenn gegen Ende des Winters die Temperaturen steigen, wachen die Amphibien aus ihrer Winterstarre auf und machen sich auf den Weg zu ihrem Laichgewässer. Kröten, Frösche und Molche überqueren dabei auch Straßen. Im Stadtgebiet von Saarbrücken stellen Mitarbeiter des Zentrums für Bildung und Beruf Saar (ZBB) im Auftrag des Amtes für Klima- und Umweltschutz in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (Nabu) deshalb Amphibienschutzzäune auf. Besonders sensible Stellen befinden sich in St. Arnual, am Sonnenberg, am Meerwiesertalweg und am Sprinkshaus. Die Zäune sollen die Amphibien auf ihrer Wanderung davor bewahren, massenhaft von Autos überfahren zu werden. In regelmäßigen Abständen sind Eimer hinter dem Zaun eingegraben, in die die Tiere hineinfallen. Naturschützer kontrollieren die Eimer täglich und bringen hineingefallene Kröten über die Straße.

Wer mitmachen will, wende sich an an die Naturschutzbeauftragte Ute Fugmann, Tel. (06 81) 4 13 24, E-Mail: utefugmann@gmx.de, oder an Wega Kling (Nabu), Tel. (0 68 97) 8 81 26, E-Mail: wega_kling@yahoo.de.