Immer noch nicht alle Schäden behoben Über einen Monat nach dem Pfingsthochwasser – Stadtwerke Saarbrücken ziehen Bilanz

Saarbrücken · Viele Haushalte im Regionalverband waren während des schweren Unwetters an Pfingsten ohne Strom. Die Stadtwerke ziehen nun Bilanz, klären über die Hintergründe auf – und erklären, welche Tipps sie für das nächste Hochwasser mitnehmen.

 Marvin Mosbach (r.), Fachbereichsleiter Netzplanung, Philipp Rupp, Fachbereichsleiter Planung und Bau Netze und Thomas Jager, Bereichsleiter Anlagen bei den Stadtwerken Saarbrücken im Gespräch.

Marvin Mosbach (r.), Fachbereichsleiter Netzplanung, Philipp Rupp, Fachbereichsleiter Planung und Bau Netze und Thomas Jager, Bereichsleiter Anlagen bei den Stadtwerken Saarbrücken im Gespräch.

Foto: BeckerBredel

Sturzfluten vom Himmel, Stromausfälle, die den Alltag von Tausenden durcheinandergewirbelt haben: Das Pfingst-Unwetter, neudeutsch: Starkregenereignis, hat die Stadtwerke in Saarbrücken erheblich gefordert. Noch sind nicht alle Schäden behoben. In der Fischbachstraße haben noch immer einige wenige Häuser keinen Strom, was aber nicht an den Stadtwerken liegt, sondern daran, dass schwere Schäden in Zuständigkeit der Hausbesitzer erst behoben werden müssen.