1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Sauberkeit in Saarbrücken: Saarbrücken soll blitzblank werden

Sauberkeit in Saarbrücken : Saarbrücken soll blitzblank werden

Der Zweckverband Kommunale Entsorgung informiert ab heute, wie man Müll richtig entsorgt.

Mit einer Blitz-Blank-Aktion und einem Infostand des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebs (ZKE) beginnt heute in der Bahnhofstraße auf Höhe von „Karstadt“ die städtische Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt.“ Schwerpunkt der Blitz-Blank-Aktion sind die Kaiser- und die Dudweilerstraße. Der ZKE reinigt Papierkörbe in beiden Straßen sowie den Boden in der Kaiserstraße. ZKE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren Passanten zur richtigen Mülltrennung und -entsorgung und machen auch darauf aufmerksam, dass Bußgelder fällig werden, wenn zum Beispiel Zigarettenstummel oder auch Müll achtlos auf den Boden geworfen werden. Außerdem lässt der Entsorger in der Innenstadt Taschenaschenbecher und Sattelschoner für Fahrräder durch das Unternehmen Velotaxi Saarbrücken verteilen.

„Noch immer landen viele Zigarettenkippen auf Gehwegen und Straßen statt in den öffentlichen Abfallbehältern. Mit unseren praktischen Taschen-Aschenbechern wollen wir die Bürgerinnen und Bürger dazu animieren, die Überreste ihrer Zigaretten im Aschenbecher statt auf der Straße zu entsorgen. Durch die Zusammenarbeit des ZKE mit dem Unternehmen Velotaxi Saarbrücken werben wir außerdem effektiv für mehr Stadtsauberkeit. Das Velotaxi erregt Aufmerksamkeit und ist auf seiner Rückwand mit der Nummer des Dreckweg-Telefons versehen“, erklärt ZKE-Pressesprecherin Judith Pirrot.

Über das Dreckweg-Telefon können Saarbrücker Bürgerinnen und Bürger kostenlos und unbürokratisch illegale Müllablagerungen melden. Der ZKE kümmert sich dann zeitnah um die Entfernung des Mülls auf öffentlichen Flächen. Die Nummer des Dreckweg-Telefons (0800) 888 5678 ist auch auf die orangefarbenen Sattelbezüge gedruckt. Sie sollen den Fahrradsattel vor Schmutz und Nässe schützen. Judith Pirrot: „Mit der Verteilung der Sattelschoner richten wir uns bewusst an Fahrradfahrer. Zum einen ist Radfahren eine der umweltfreundlichsten Fortbewegungsmethoden, zum anderen nimmt man seine Umgebung viel bewusster wahr als beispielsweise im Auto. Dabei springen nicht nur die schönen Seiten der Stadt ins Auge, sondern auch die ein oder andere Dreckecke. Die können die Radfahrer uns dann über das kostenlose Dreckweg-Telefon melden.“

Die Stadtreinigung reinigt wöchentlich 1194 Kilometer Straße und 1 542 646 Quadratmeter Fläche in Saarbrücken. Hinzu kommen 1485 Papierkorbentleerungen pro Woche. 2400 Papierkörbe gibt es nach Angaben des ZKE in Saarbrücken, über 1400 Papierkörbe davon hat der ZKE in Saarbrücken aufgestellt, davon allein 430 in der Innenstadt.

Zudem stellt das Amt für Grünanlagen, Forsten und Landwirtschaft weitere 1000 Papierkörbe in den Grünanlagen und auf Spielplätzen. In der Innenstadt wird einmal bis fünfmal täglich geleert. Damit Saarbrücken sauber bleibt, sind zwei Umweltkolonnen für wilden Müll, zwei City-Einzelkehrer, ein Sammelfahrzeug für illegal entsorgte Gelbe Säcke und ein Reinigungstrupp für die Containerstandplätze in der Stadt unterwegs.

Der ZKE verfügt nach eigenen Angaben über acht große Kehrmaschinen, vier kleine Kehrmaschinen, einen großen Wasserwagen und einen Kleinwasserwagen. Dazu kommen  16 kleine Lastwagen und Transporter für Mitarbeiter.Die Umwelt-Kolonne des ZKE entsorgt jährlich hunderte Tonnen von wildem Müll. Die Kosten für den Abtransport und die Entsorgung von wildem Müll betragen den Angaben zufolge rund  240 000 Euro.