Parteien wollen Konzept weiterentwickeln Sollte es Sommerstraßen in allen Saarbrücker Stadtteilen geben?

Saarbrücken · Das Projekt Sommerstraßen im Nauwieser Viertel in Saarbrücken ist wieder vorbei. Die Bilanzen fielen überwiegend positiv aus. Wie wollen die Parteien im Stadtrat in Zukunft mit dem Konzept umgehen?

Saarbrücken: Grüne wollen Sommerstraßen in allen Stadtteilen
Foto: BeckerBredel

Die FDP-Stadtratsfraktion hat das Projekt Sommerstraßen als „spannenden Testlauf mit Verbesserungspotenzial für Anwohner und Besucher“ bezeichnet. „Wir waren oft in den Sommerstraßen vor Ort und haben uns mit den Vor- und Nachteilen intensiv auseinandergesetzt. Ganz eindeutig festzustellen ist die sehr punktuelle Nutzung der Straßen, sowohl was die Uhrzeiten als auch die Orte angeht“, bilanziert Helmut Isringhaus, Vorsitzender der FDP Fraktion im Saarbrücker Stadtrat. Aus Sicht der Liberalen sei klar, „dass das gewünschte Ergebnis von mehr nachbarschaftlichem Austausch sowie Freiraum für Anwohner und Besucher auch erreicht werden kann, ohne pauschal die ganze Straße zu sperren“. Isringhaus verweist noch mal auf das Konzept der Schanigärten, „das für ansässige Läden und Gaststätten sowie Besucher und Anwohner einen dauerhaften Vorteil und mehr Freiraum bieten würde – im Grunde so wie die Sommerstraßen jetzt auch schwerpunktmäßig genutzt wurden, ohne pauschal alle Parkplätze und Autos zu verbannen“.

Die Sommerstraßen im Nauwieser Viertel
Link zur Paywall

Die Sommerstraßen im Nauwieser Viertel

29 Bilder
Foto: Rebecca Geimer