Hochwasser in Saarbrücken Edeka Lonsdorfer half Flutopfern in einer spontanen Nachtschicht

Saarbrücken · In der Nacht von Freitag auf Samstag musste es schnell gehen. Viele Menschen mussten innerhalb von Minuten alles zurücklassen, standen aber nicht alleine da. Spontan wurden unkompliziert Hilfen organisiert, auch was die Verpflegung angeht.

 Manchmal muss es eben schnell gehen: Spontan Edeka Lonsdorfer nachts um 2 Uhr einen Lkw für die Flutopfer beladen.

Manchmal muss es eben schnell gehen: Spontan Edeka Lonsdorfer nachts um 2 Uhr einen Lkw für die Flutopfer beladen.

Foto: Edeka Lonsdorfer

Nachts um 2 Uhr mit der von den Maltesern zusammengestellten Einkaufsliste durch die Gänge des Edeka-Marktes in der Mainzer Straße. Das hat der Geschäftsführer mit seinem Team am Freitag auf Samstag, 18. Mai, gemacht, um die Flutopfer in Saarbrücken mit Lebensmitteln zu versorgen.

Hochwasser in Saarbrücken: Edeka Lonsdorfer spendet Lebensmittel

Eigentlich waren sie gerade dabei, den Keller der Heart Bar am St. Johanner Markt auszupumpen, als plötzlich die Info kommt, dass dringend Essen für die Notunterkünfte in Saarbrücken benötigt wird. Der Geschäftsführer des Edeka-Marktes, Jonas Lonsdorfer, wusste, dass er die Liste mit seinem Sortiment auf die Schnelle gut abarbeiten kann. „Es ging vor allem um die Notunterkünfte, die Menschen hatten dort ja gar nichts.“

Alles sei sehr schnell gegangen. Pünktlich nachdem rund 600 Aufbackbrötchen, Dutzende Kästen Eier und Aufschnitte in Kisten gepackt waren, sei der Lkw der Malteser vorgefahren, erzählt Lonsdorfer auf Anfrage unserer Zeitung. Dieser habe sich dann direkt auf den Weg in die vom Hochwasser betroffenen Stadtteile gemacht.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort