| 20:32 Uhr

Eislaufen am Saarbasar
Saarbrücken bekommt eine Eislaufbahn

Am Dienstag wurde mit dem Aufbau der Eislaufbahn am Saarbasar in Saarbrücken begonnen, morgen, am Freitag, soll die Fläche fertig sein. Ab 10 Uhr ist die Bahn offen.   
Am Dienstag wurde mit dem Aufbau der Eislaufbahn am Saarbasar in Saarbrücken begonnen, morgen, am Freitag, soll die Fläche fertig sein. Ab 10 Uhr ist die Bahn offen.    FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken. Ab Freitag haben Freunde des Schlittschuhlaufens Gelegenheit, sich auszutoben. Bis Ende Februar steht am Saarbasar eine Eislaufbahn. Um den Aufbau kümmert sich der Techniker Sven Kielmann. Von Frank Bredel

Schlittschuhläufer haben es in Saarbrücken ja bekanntlich immer sehr schwer. Wenn nicht gerade einer der Weiher tiefgefroren ist, sieht es schlecht aus mit den Gelegenheiten. Der Saarbasar am Eschberg will nun Abhilfe schaffen und ab dem morgigen Freitag eine Eislaufbahn auf einem Teil des Parkplatzes anbieten. Dort können die Wintersportler dann auf Kufen ihre Kreise ziehen.



Für die entsprechende Technik sorgt Sven Kielmann. Der Saarbrücker arbeitet für ein Fachunternehmen aus Österreich und baute am Dienstag die Kühlmatten auf, die er sehr bildhaft als Organismus erklärte: „Wir haben eine Kältemaschine, die ist das Herz. Wir haben Verteilerrohre, das sind die Hauptschlagadern. Und dann haben wir die von Leitungen durchzogenen Matten, die sind die Venen und Arterien des Kühlsystems. Durch alles fließt Glykol, ein Kältemittel. Am Ende wird nur noch Wasser darauf gespritzt, das dann gefriert und mit einer Eismaschine glatt gehobelt wird.“

Die in Saarbrücken eingesetzte Eismaschine sei eine Weltneuheit, eigens gebaut für kleine Anlagen. Bis Freitag sei die Eislaufbahn am Saarbasar sicher einsatzbereit. „Perfekt wäre es, wenn es dann noch leicht regnet. Regenwasser friert sehr gleichmäßig und tut der Bahn gut.“ Kielmann, der als Techniker im Winter um die Welt reist, um Eislaufbahnen zu betreuen, hat auch schon im Hochsommer am Schwarzen Meer eine Eisbahn in Gang gesetzt: „Das geht auch im Sommer, wenn man das Eis vor der Sonne schützt“, sagt der Fachmann.

Am morgigen Freitag, 19. Januar, nun startet morgens um 10 Uhr der erste Eislauftag, der letzte ist am Sonntag, 18. Februar. Die Fläche ist nicht riesig, aber 95 Eisläufer können in der Zeit zwischen 10 und 21 Uhr gleichzeitig auf die Eislauffläche. Zu den Eisstock-Schießzeiten reduziert sich die Zahl der Schlittschuhläufer dann auf 65. Dann wird ein Teil der Bahn abgegrenzt. 2,50 Euro wird der Spaß für eine dreiviertelstündige Eislaufzeit kosten. Dazu kommen noch die Kosten für den Schlittschuh-Verleih.

Wer seine Kufen mitbringt, darf die benutzen. Wer sich für Eisstockschießen interessiert, muss eine Gruppe von mindestens acht Personen zusammenbringen. Für anderthalb Stunden Stockschießen muss die Gruppe einen Betrag von 40 Euro bezahlen. Auf Wunsch kann der Spaß auch mit Catering und Getränken im Paket gebucht werden.

Buchungen sind per E-Mail möglich, und zwar unter der Adresse info@eispalast-saarland.de.

Sven Kielmann ist Experte für Eislaufbahnen.  
Sven Kielmann ist Experte für Eislaufbahnen.   FOTO: BeckerBredel