Saar-Spektakel in Saarbrücken: Diese Straßen sind gesperrt

Sperrungen : Straßen müssen wegen des Saar-Spektakels gesperrt werden

Die Stadtverwaltung empfiehlt, möglichst viele Besucher sollten die Park&Ride-Plätze nutzen und mit Bahn oder Bus anreisen.

Wegen des Saar-Spektakels gibt es am Wochenende – von Freitag, 3. August, 17 Uhr, bis Montag, 6. August, 5 Uhr – eine ganze Reihe von Umleitungen in der Saarbrücker City. Das kündigt die Stadt-Pressestelle an.

Während des gesamten Zeitraumes gesperrt sind die Autobahnabfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Mannheim/Kaiserslautern sowie die beiden Straßen „Am Stadtgraben“ und „Schillerplatz“.  Teilsperrungen gibt es bereits ab Freitag, 15 Uhr. Für den aus Richtung Mannheim/Kaiserslautern kommenden Verkehr schildert die Stadtverwaltung eine Umleitung über die Bismarckbrücke aus.

Die Abfahrtssperrung, so erläutert die Stadt-Pressestelle, ist wegen der Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke unumgänglich. Aus demselben Grund wird auch der  „Fußgänger-Treppenturm“, über den Besucher das linke Saarufer erreichen, ausnahmsweise auf der Südseite der Brücke errichtet. Die Sperrung der Abfahrt für Autos (mit Ausnahme des Anlieferverkehrs) ist notwendig, um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten.

Die Autobahnabfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Saarlouis bleibt offen. Ansonsten gilt weiterhin die aktuelle Verkehrsführung der Baustelle. Weitere Informationen zur Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke stehen im Internet unter www.sb-schafft.de und in der Saarbrücken-App unter dem Baustellencode T11. 

Die Zufahrt zum Karstadt-Parkhaus ist nur von der Dudweilerstraße aus möglich. Das Parkdeck „Am Staatstheater“ ist wegen der Vollsperrung der Straße „Am Stadtgraben“ nur über die Bleichstraße zu erreichen.

Dem Verkehr, der von der A 620 kommt, wird empfohlen, über die Bismarckbrücke abzufahren und über die Großherzog-Friedrich-Straße und die Bleichstraße das Parkhaus anzusteuern.

Die für das Saar-Spektakel erforderliche Verkürzung der AutobahnAuffahrt von der Bismarckbrücke in Richtung Völklingen ist bereits seit Montag, 30. Juli, 19 Uhr, eingerichtet und bleibt auch noch einige Tage nach der Veranstaltung weiter bestehen. Für die Anreise zum Saar-Spektakel empfiehlt die Stadtverwaltung, öffentliche Verkehrsmitel zu nutzen.  Grundsätzlich gilt: Wer mit der Saarbahn kommt, steigt am besten an den Stationen Johanneskirche oder Landwehrplatz aus.

Wer mit dem Bus kommt, nimmt am besten eine Linie, die in die Innenstadt fährt und an den Haltestellen Rathaus oder Hansahaus hält.

Das EventTicket der Saarbahn zum Saar-Spektakel ist ein kostengünstiges Sonderticket. Bis zu fünf Personen können damit zum Preis der Einzeltageskarte fahren. Die Suche nach einem Parkplatz entfällt damit. Mehr Informationen zum EventTicket und weitere Aktionstermine gibt es im Internet unter www.saarbahn.de/eventticket.

Insbesondere die Park&Ride-Plätze entlang der Saarbahntrasse ermöglichen es, das Auto dort abzustellen und mit der Saarbahn stressfrei bis in die Innenstadt zu fahren. Weitere Informationen zu den P&R-Parkplätzen gibt es im Intrernet unter www.saarbahn.de/de/service/pr.

Auch mit dem Rad ist eine bequeme Anreise zum Saar-Spektakel möglich. Abtellplätze für Fahrräder gibt es zum Beispiel am Schillerplatz am Saarländischen Staatstheater, an der Hochschule für Musik Saar Richtung Leinpfad, in der Fürstenstraße vor Karstadt, auf dem Rabbiner-Rülf-Platz, in der Evangelisch-Kirch-Straße am Haus der Umwelt, unter der Luisenbrücke und auf dem Landwehrplatz. Weitere Infos rund ums Radfahren gibt es im Internet unter www.saarbruecken.de/radfahren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung