| 12:19 Uhr

Kundenärger wegen Busverkehr
Ausfälle: Saarbahn dünnt Fahrplan in Saarbrücken aus

Ausfälle bei Buslinien: Jetzt will die Saarbahn einen Notfahrplan erstellen.
Ausfälle bei Buslinien: Jetzt will die Saarbahn einen Notfahrplan erstellen. FOTO: Matthias Zimmermann
Saarbrücken. Ein Notfahrplan soll helfen, dass sich Kunden auf Abfahrtszeiten der Busse besser verlassen können. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Wegen der anhaltenden Schwierigkeiten beim Linienverkehr der Saarbahn in Saarbrücken will das Unternehmen den Fahrplan reduzieren. Das hat Unternehmenssprecherin Ulrike Reimann angekündigt. Damit folge die Landeshauptstadt dem Vorbild anderer Kommunen, die so auf dauerhafte Ausfälle im Angebot reagieren. Somit soll ein Grundangebot aufrecht erhalten werden. Gleichzeitig setzt das städtische Unternehmen neben Neueinstellungen von Fahrern auf Umschüler und Bedienstete aus Verwaltung und Werkstatt mit entsprechenden Führerscheinen. Wie die Pläne zu einem ausgedünnten Angebot auf den Buslinien konkret aussehen, ist noch nicht klar. Die Saarbahn erarbeite sie zurzeit.


Gestiegene Ausfallquote

Seit Monatsanfang bis 23. August zählte die Saarbahn 1800 Busausfälle. Das entspricht nach Reimanns Angaben einer Quote von 3,9 Prozent. Mit dem Schuljahresbeginn sei der Anteil wieder gestiegen. Krankheit und Unfälle spielten die wesentlichste Rolle. Auch Schulbusse waren davon betroffen.