| 20:54 Uhr

Protest in Saarbrücken
Rundgänge als Konsumkritik

Saarbrücken. Veranstaltungsreihe mit ökologischen und sozialverträglichen Verbrauchertipps. red

Die monatlichen konsumkritischen Rundgänge starten am Samstag, 24. März, in Saarbrücken wieder. Die Initiative Weltbewusst veranstaltet sie in Kooperation mit dem Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland, den Globalisierungsgegnern von Attac Saar und dem Weltladen „Kreuz des Südens“ in der Landeshauptstadt.


Hintergrund laut Veranstalter für diese Reihe: Immer mehr Menschen wollten sich nicht weiter dem Diktat der Wirtschaftskonzerne ausliefern. So suchten sie nach Alternativen im ökologisch und sozial verträglicheren Konsum. Erste Antworten, wie das funktioniert, gebe der konsumkritische Rundgang, bei dem die Teilnehmer in rund zwei Stunden mehr über die Herstellung und Nutzung bekannter Konsumgüter wie etwa Kaffee oder Kleider erfahren, heißt es in einer Ankündigung.

Jeder Rundgang soll sich bis zu vier unterschiedlichen Themen widmen. So wird der Auftaktrundgang von 12.30 bis 14.30 Uhr  die Themen Kakao, Reisen, Plastik und Glück behandeln. Neben den interaktiv und spielerisch vermittelten Informationen zu Produktionsbedingungen und alternativen Konsummöglichkeiten biete  der Rundgang nach Veranstalterangaben auch die Möglichkeit des Austausches für Menschen auf der Suche nach Gleichgesinnten. Wer sich beim Stadtrundgang ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich dafür beim Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland melden. Führungen für Schulen, Jugendgruppen oder Gruppen von Erwachsenen können auf Anfrage organisiert werden. Treffpunkt ist vor dem Weltladen in der Evangelisch-Kirch-Straße 8 in Saarbrücken.



Weitere Rundgänge finden bis einschließlich Oktober jeweils am letzten Samstag im Monat statt. 

Anmeldung erforderlich: Telefon (06 81) 9 38 52 35; via E-Mail: bildung@nes-web.de. Die Rundgänge finden erst ab einer Mindestanzahl von fünf Teilnehmern statt.