1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Rennclub Saarbrücken bietet spektakuläre Pferderennen in Güdingen

Zwei Pferderenntage in Güdingen : Das plant der Rennclub Saarbrücken für 2021

Wenn die Corona-Lage es zulässt, gibt es dieses Jahr zwei Renntage auf der Pferderennbahn in Güdingen: am 15. August und am 18. September.

Auch für den Rennclub Saarbrücken war 2020 ein schwieriges Jahr. Wegen der Corona-Pandemie musste er die traditionellen Renntage auf der Pferderennbahn in Güdingen absagen. Aber der rührige Verein, seit jeher ein Aushängeschild für den Turfsport im Südwesten, ließ sich nicht unterkriegen. Und stellte am 28. August doch noch einen Renntag auf dem Hippodrom direkt an der deutsch-französischen Grenze auf die Beine. Mit sechs Rennen,  berichtet Werner Schmeer, Vorsitzender Pferderennsport im Rennclub Saarbrücken. „Wir haben was gewagt und sind froh, dass wir es gemacht haben“, sagt Rennclub-Präsident Ulli Heinz. Finanziell sei der Verein mit einem blauen Auge davongekommen, auch dank der Unterstützung treuer Sponsoren, fürs Image sei die Veranstaltung ungemein wichtig gewesen. „Neben Iffezheim, Mannheim und Honzrath war der Rennclub Saarbrücken der einzige Veranstalter im Südwesten, der dieses Wagnis eingegangen ist“, betont Heinz. „Wir haben Flagge gezeigt, haben deutlich gemacht, dass wir leben.“ Und dies passend zum 50-jährigen Bestehen des Rennclubs Saarbrücken, der 1970 als vierter Rennveranstalter die Verantwortung für die Bahn in Güdingen übernommen hatte.

Neben dem Renntag Ende August zog der Rennclub Saarbrücken im September noch das „Festival der Pferde“ in Güdingen auf, in Zusammenarbeit mit dem Pferdesportverband. Sechs Stunden lang stellten sich im Saarland und Umgebung beheimatete Pferderassen vor, bei der Arbeit, im Sport, in der Freizeit. Zum Programm gehörte auch eine Pferde-Moden-Show. Für Sonntag, 19. September 2021, ist die zweite Auflage dieses Events geplant.

Das ist einer der Termine, die der Rennclub Saarbrücken in seinem Programm fürs laufende Jahr aufführt. Los geht’s, viel später als ursprünglich vorgesehen, mit dem Sparkassen-Renntag am Sonntag, 15. August, dem 220. Renntag in Güdingen insgesamt. Der war eigentlich für Pfingstsonntag geplant, doch dieser Termin musste ebenso gestrichen werden wie der Renntag am Ostermontag, traditionell Auftakt der Turfsaison in Saarbrücken. Am 15. August wird nun der 22. Sparkassen-Renntag in Güdingen über die Bühne gehen. Mit zehn bis zwölf Rennen, schaut Schmeer voraus. Und in Zusammenarbeit mit der PMU, einem bedeutenden französischen Wettanbieter. Der zweite Renntag dieses Jahres soll am Samstag, 18. September, auf der Bahn in Güdingen steigen, als Lotto-Renntag in Verbindung mit den Spielbanken und der Saarwirtschaft.

 Werner Schmeer, Vorsitzender Pferderennsport im Rennclub Saarbrücken.  Foto: beckerbredel
Werner Schmeer, Vorsitzender Pferderennsport im Rennclub Saarbrücken. Foto: beckerbredel Foto: BeckerBredel
 Uli Heinz, Präsident des Rennclubs Saarbrücken.  Foto: Dirk Guldner
Uli Heinz, Präsident des Rennclubs Saarbrücken. Foto: Dirk Guldner Foto: Dirk Guldner / www.foto-guldner./Dirk Guldner/www.foto-guldner.

Am Samstag, 11. September,  wird eine Delegation aus Saarbrücken zum Renntag in Magdeburg reisen. Mit dem dortigen Reit- und Fahrverein verbindet den Rennclub Saarbrücken seit nunmehr 30 Jahren eine Rennbahnpartnerschaft, initiiert von Werner Schreiber. Der ehemalige Politiker (CDU), gebürtiger Saarbrücker und Rennclub-Ehrenmitglied, war von 1990 bis 1993 Minister für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.