Ausstellung : Künstler van Hagen widmet sich immer wieder der Freiheit

„Redewendungen“, eine Ausstellung von Ernst van Hagen im neuen Arrival Room in Saarbrücken.

Das Gebäude Großherzog-Friedrich-Straße 95 in Saarbrücken liegt in einem wild-romantischen Hinterhof. Dort, wo schon mehrere Saarbrücker Künstler ihr Atelier hatten, ist jetzt der Arrival Room ansässig, ein Projektraum für Migranten und lokale Künstler, ein Ort für unterschiedlichste kulturelle Aktivitäten. Derzeit findet dort eine Ausstellung statt, die erlaubt, einen jungen Künstler, Ernst van Hagen aus Utrecht in den Niederlanden, kennenzulernen.

Auf zwei großen Leinwänden, acht kleineren Blättern und in drei Skulpturen gibt er einen Einblick in sein Schaffen. Van Hagens Arbeiten sind auf den ersten Blick etwas rätselhaft, in einer gedeckten Farbgebung. Zwar arbeitet der Künstler gegenständlich, figurativ, aber die Zusammenhänge seiner Gemälde sind erstmal unklar. Einen Zugang zu den Werken gibt ein langer (englischer) Text zu Beginn der Ausstellung, der sich um das Thema „Freiheit“ dreht. Und das ist dann auch das Motiv der Kunstwerke. Ernst van Hagen, der Philosophie studierte und in einem anderen Beruf arbeitet, damit er sich ganz frei und ungebunden seiner Kunst widmen kann, stellt in seinen Werken seine stark vereinfachten Figuren in schwer zu deutende Zusammenhänge. Jedoch lassen sich in abgebildete dunkle Raster Mauern, Wände, Zäune oder Gitter hineininterpretieren, die zu seinem Thema Freiheit führen.

Die Ausstellung ist geöffnet bis Sonntag, 23. Februar, donnerstags und freitags jeweils 17 bis 20 Uhr, samstags und sonntags jeweils 14 bis 20 Uhr.