| 13:46 Uhr

Überfälle zwischen Staatstheater und Daarler Brücke
Raubserie am Saar-Ufer aufgeklärt – Zwei junge Männer sitzen in Haft

Handschellen gezückt: Die Polizei hat in Saarbrücken einen Mann festgenommen, der an einer Raubserie beteiligt gewesen sein soll. (Symbolbild)
Handschellen gezückt: Die Polizei hat in Saarbrücken einen Mann festgenommen, der an einer Raubserie beteiligt gewesen sein soll. (Symbolbild) FOTO: dpa / Oliver Berg
Saarbrücken. Neun Mal soll eine Bande Menschen ausgeraubt haben. Zweimal schlugen die Komplizen ihre Opfer dabei bewusstlos. Die Serie scheint jetzt geklärt. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Die Polizei hat eine Raubserie am Leinpfad an der Saar in Saarbrücken aufgeklärt. Ein 22-jähriger Verdächtiger wurde am Montag in seiner Wohnung festgenommen. Das teilten die Ermittler gestern mit. Der Ghanaer soll Mitglied einer mehrköpfigen Bande sein, auf deren Konto insgesamt neun Fälle gehen sollen. Nach Polizeiangaben soll der nun Festgenommene an vier Taten beteiligt gewesen sein. Er legte ein umfassendes Geständnis ab.


Ein 22 Jahre alter mutmaßlicher Komplize, ein Syrer, sitzt bereits hinter Gittern. Er gilt als Kopf der Bande, der nach Polizeiangaben mindestens vier Personen angehören, die seit Februar immer wieder Menschen auf dem Saarleinpfad zwischen Staatstheater und Daarler Brücke überfallen hat. Sie sollen stets nach dem gleichen Muster vorgegangen sein: Zunächst verwickelten die Männer ihre Opfer in ein Gespräch und baten um Zigaretten. Damit begann aber erst das Martyrium. Die Täter trieben die Angesprochenen in die Enge. Dann griffen sie an und raubten die Wehrlosen aus. Smartphones, Geld und Schmuck fielen den Ganoven so in die Hände.

Zweimal sollen sie besonders brutal gewesen sein: Die Räuber schlugen ihre Opfer bewusstlos und ließen sie schwerverletzt zurück. Sie scheuten nicht davor zurück, auch mit einem Messer zu drohen.



Der mutmaßliche Bandenchef, der ebenfalls in Untersuchungshaft im Saarbrücker Gefängnis sitzt, war bereits zuvor den Beamten des Raubdezernates des Landespolizeipräsidiums sowie des Saarbrücker Kriminaldienstes ins Netz gegangen. Er soll bei allen Übergriffen dabei gewesen sein. Er sitzt wegen einer anderen Straftat ein: Er soll seine Lebensgefährtin schwer verletzt haben.