Plattform 3 fragt und tanzt: Wie können wir mit Plastik leben?

Performance-Tanz im TiV : Wie können wir mit Plastik leben?

Performance-Tanz der Plattform 3 im Saarbrücker Theater im Viertel.

  (red) Wie können wir mit Plastik leben? Eine künstlerische Antwort auf diese Frage suchen am Freitag, 22. November, das Tanzkollektiv und die Improvisationsgruppe der Plattform 3, Saarbrücker Zentrum für Tanz und Musik. Auf der Bühne des Theaters im Viertel zeigen sie ab 19.30 Uhr ihre beiden Stücke „Artificial 2.0 und Plastifiktion“.

Kunststoffe sind fester Bestandteil unseres Lebens geworden: als Gebrauchsgegenstände, Verpackung, in Kleidung und in Form von Mikroplastik in unserem Wasser, auf Äckern/Feldern, in der Nahrung und mittlerweile auch in unseren Körpern. Was erst als Fortschritt und Gewinn durch die Langlebigkeit gefeiert wurde, ist nun Fluch und Ursache einer der größten Umweltverschmutzungen unseres Planeten.

„Artificial“ von Seraina Stoffel wurde 2002 uraufgeführt. Schon damals fokussierte das Stück den Januskopf der künstlichen Dinge. Für diesen Abend wird das Stück wiederaufgenommen.

„Plastifiktion“ wurde für das Programm „Solo Duo Trio“ im November 2018 im TiV erarbeitet. Das brisante Stück wurde zur Idee für einen zweiteiligen Themenabend. Es thematisiert eine Zukunft, in der Mikroplastik Teil unseres Körpers geworden ist und stellt die Frage, wie wir damit tanzen werden.

Karten: www.dastiv.de/programm/artificial-2-0-plastifiktion/