OB-Wahl in Saarbrücken: Anke Rehlinger lobt Arbeit von Charlotte Britz

Nach Abwahl der Saarbrücker Oberbürgermeisterin : SPD-Saar-Chefin würdigt Leistung von Charlotte Britz

Anke Rehlinger will Parteikollegen mit Verweis auf Siege in anderen Städten und Gemeinden des Saarlandes bei den Bürgermeister-Stichwahlen an Pfingstsonntag über den Verlust des wichtigen Postens in der Landeshauptstadt hinwegtrösten.

Nach der Wahlschlappe für die bisherige Saarbrücker Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) hat ihre SPD-Saar-Vorsitzende Anke Rehlinger für „viele Jahre erfolgreicher Politik“ gedankt. In einem Mitgliederbrief lobt sie Britz’ Ära für die Landeshauptstadt, die sie „mit Herz und Engagement geprägt“ habe.

Dabei geht Rehlinger in ihrem Schreiben insbesondere davon aus, dass viele SPD-Anhänger nicht zur Stichwahl an Pfingstsonntag gegangen seien, weil offenbar „viele Wählerinnen und Wähler nach dem ersten Wahlgang zu sicher gewesen“ waren, dass es reicht“. Nachdem Britz nach dem ersten Wahlgang noch klar vorne gelegen hatte, wurde sie jetzt von ihrem Herausforderer von der CDU, Uwe Conradt äußerst knapp geschlagen. Ein Vorsprung von gerade mal 274 Stimmen reichten für den Stabwechsel im Rathaus aus. Conradt erzielte 50,3 Prozent, Britz kam dementsprechend auf 49,7 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei gerade mal 33,3 Prozent.

Während die Sozialdemokraten in Saarbrücken nach dem überraschenden Wahlausgang Wunden lecken, hebt Rehlinger die Erfolge in anderen Städten und Gemeinden bei den Direktwahlen der Verwaltungsspitzen hervor. „Wer hätte gedacht, dass wir Blieskastel, Mandelbachtal oder Püttlingen gewinnen können?“. In Püttlingen habe Denise Klein nach 45 Jahren CDU „sensationell gesiegt“. Bernd Hertzler eroberte in Blieskastel das Rathaus und verdrängte Amtsinhaberin Annelie Faber-Wegener (CDU) aus dem Amt. Maria Vermeulen löst in Mandelbachtal Amtsinhaber Gerd Tussing ab. Von einem „überragenden Sieg“ sprach Rehlinger für Parteikollegen Jörg Aumann in Neunkirchen: Der bisherige Bürgermeister kam im zweiten Wahlgang auf 57,6 Prozent.

Wallerfangen bleibe sozialdemokratisch: Horst Trenz heißt hier der neue Rathauschef. Anne Yliniva-Hoffmann gewann in Überherrn. In Riegelsberg bleibt Klaus Häusle an der Spitze. Rainer Lang übernimmt in Kleinblittersdorf das Ruder.

Um über den Verlust der Vormacht im Saarbrücker Rathaus hinwegzutrösten, stellt Rehlinger heraus, dass die SPD „auch nach diesem Wahlsonntag die Mehrheit der direkt gewählten Bürgermeister und Landräte im Saarland“ stelle.

Mehr von Saarbrücker Zeitung