OB-Wahl in Saarbrücken : Wer denn nun?

Ein Job und acht Kandidatinnen und Kandidaten. Es war keine einfache Diskussion am Montagabend im Bürgerhaus Burbach.

Acht Kandidatinnen und Kandidaten, 90 Minuten Zeit und mehr Fragen, als auch nur ansatzweise beantwortet werden konnten. Es ging eher darum Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD), Uwe Conradt (CDU), Markus Lein (Linke), Barbara Meyer-Gluche (Grüne), Laleh Hadjimohamadvali (AfD), Gerald Kallenborn (parteilos für die FDP), Otfried Best (NPD) und Michael Franke (Die Partei) kennenzulernen.

Klar wurde schnell: In der Verkehrspolitik gab es sehr unterschiedliche Ansätze. Kallenborn forderte vehement eine Südumfahrung. Eine neue Straße durchs Deutschmühlental hät Meyer-Gluche für „Verkehrspolitik von vorgestern“. Sie setzte auf ÖPNV und Radverkehr. Den ÖPNV will Lein günstiger machen. Conradt will einen besseren rad- und Busverkehr, aber ohne das Auto zu verteufeln. Die Südumfahrung lehnt Britz ab, aber vielen von dem, was gefordert werde stehe bereits im städtischen Verkehrsentwicklungsplan drin.

>>> Ein ausführlicher Bericht folgt.