Bärengedenktag : Nimm Deinen Teddy mit zur Arbeit

Heute ist ein besonderer Tag:  Am 26. Juni vor 13 Jahren wurde Problembär Bruno erschossen. Darum ist der 26. seitdem in Deutschland Bärengedenktag. Im Mai 2006 wanderte Bruno aus der italienischen Provinz nach Norden und gelangte so in das bayrisch-österreichische Grenzgebiet.

Dummerweise schlug er während seiner Streifzüge auch auf deutschem Staatsgebiet einige Haus- und Nutztiere, wodurch die Bewohner und ortsansässige Jäger die Behörden alarmierten. Zu Beginn seiner Wanderung verpassten österreichische Medien dem Tier dann den Spitznamen Bruno, einige deutsche Zeitungen nannten ihn hingegen Beppo. Oweh! Ausgerechnet Bayern. Die sind doch so speziell. Da machte es auch keinen Unterschied, dass Bruno der erste bekannte Braunbär in Deutschland seit 1835 war. Und tatsächlich gab die bayrische Landesregierung ihn  zum Abschuss frei. Heute kann man Bruno ausgestopft im Münchner Museum „Mensch und Natur“ betrachten. Wer weitere Bärengedenktage feiern will, hat dieses Jahr noch einige Gelegenheiten: Am 10. Juli ist der Teddybär-Picknick-Tag und  am 9. September Teddybär-Tag. Am jeweils zweiten Mittwoch im Oktober begehen wir dann den Nimm-Deinen-Teddybär-mit-zur-Arbeit-oder-Schule-Tag, wohingegen wir am 7. November den Umarme-einen-Bären-Tag feiern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung