| 20:19 Uhr

In der Saarbrücker Hafenstraße
Neues Hotel soll Ende des Jahres eröffnen

 Blick auf den Rohbau des Steigenberger Intercity-Hotels gegenüber der Congresshalle.
Blick auf den Rohbau des Steigenberger Intercity-Hotels gegenüber der Congresshalle. FOTO: Iris Maria Maurer
Saarbrücken. Die Altin Immobiliengruppe baut für 40 Millionen Euro ein Vier-Sterne-Hotel mit 170 Zimmern in der City. Von Jörg Wingertszahn

Die Arbeiten am neuen Steigenberger Intercity-Hotel in der Saarbrücker Hafenstraße gegenüber der Congresshalle gehen voran, Ende des Jahres soll das Vier-Sterne-Hotel eröffnen. Auf rund 8000 Quadratmetern entstehen 170 Zimmer und ein Parkhaus mit 171 Stellplätzen, wie die ausführende Firma Altin-Immobilien auf Anfrage unserer Zeitung mitteilte. 30 Mitarbeiter werden sich um die Gäste aus nah und fern kümmern. Insgesamt kostet der Bau von Hotel und Parkhaus 40 Millionen Euro.


Das Angebot richtet sich an Geschäftsreisende und Citytrip-Tourismus. „Saarbrücken wird, was auch durch Zahlen belegbar ist, was den Tourismus betrifft, immer attraktiver“, sagte Geschäftsführerin Aylin Kern. Die von der Altin-Immobiliengruppe erstellte Standort- und Wettbewerbsanalyse habe Steigenberger vom Standort Saarbrücken überzeugt. „Konkurrenz belebt das Geschäft. Außerdem besteht in Saarbrücken ein Defizit an neuen Hotels. Betonung liegt auf neuen. An einem der wichtigsten Standorte in Saarbrücken, an dem die Messe entstehen wird, ist unser Projekt das einzig neue Hotel. Hotelgäste schauen auf das Alter eines Hotels“, sagte Kern weiter.

Das Architekturbüro Wandel-Lorch hatte den bundesweiten Fassadenwettbewerb mit der Klinkerfassade des Steigenberger Intercity-Hotels gewonnen. Es wird nach Angaben der Altin-Immobiliengruppe eine gefaltete, komplexe Klinkerfassade, welche mit sehr hohem Aufwand herzustellen ist. Auch die Fenster werden gefaltet sein. Die Innenausstattung übernimmt das Büro des mehrfach ausgezeichneten Mailänder Architekten und Designers, Matteo Thun.



Das neue Steigenberger Intercity-Hotel ist eines von vielen Projekten der Altin-Immobiliengruppe, die im Saarland entstehen und entstanden sind. Die kürzlich fertiggestellte Neubauanlage mit 90 Wohnungen und Tiefgarage (112 Stellplätze) auf dem Knappenroth in Saarbrücken gehört auch dazu. Binnen vier Monaten waren alle Wohnungen vermietet, wie Kern sagt. Ziel der Altin-Immobiliengruppe, so Geschäftsführer Mehmet Altin, sei, „vorausgesetzt, man möchte etwas für das Land tun, die Bezahlbarkeit für die Mieter zu gewährleisten“.

Außer dem Intercity-Hotel sind weitere Neubauten in Saarbrücken geplant. Im ehemaligen Hauptpostamt baut eine Unternehmensgruppe aus Aachen ein Drei-Sterne-Hotel mit 155 Zimmern. Zudem soll ein weiteres Hotel in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsamt in der Hafenstraße entstehen. Das Projekt wird derzeit aber nicht weiter verfolgt, sagte Frank Hohrath vom Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbe Saar (Dehoga).

„Der Dehoga Saar freut sich über jedes neue Hotel in Saarbrücken“, sagte Dehoga-Geschäftsführer Hohrath weiter. Stadt und Land müssten jedoch etwas tun, um den Standort attraktiv zu machen. Hohrath bangt um die Zukunft der Saarbrücker Hotels. „Viele Hoteliers fürchten, dass sie auf der Strecke bleiben.“ Hohrath beklagte vor allem „den Wegfall des Messe- und Kongressgeschäfts“ in der Landeshauptstadt. „Es hat zu lange gedauert, bis das neue Messekonzept auf dem Papier stand.“ Das neue Konzept für den Messestandort Saarbrücken, das der Wirtschaftsförderer der Stadt, Sebastian Kurth, vor zwei Wochen im Redaktionsgespräch mit unserer Zeitung vorgestellt hat, findet er jedoch „richtig und gut“. Das Konzept müsse nun mit Leben gefüllt werden, um Saarbrücken attraktiver zu machen. Ein Wermutstropfen sei aber die lange Bauzeit. Erst 2025 soll das Messegelände fertig sein. Lob gab es für die neue Tourismusstrategie, die Stadt und Regionalverband zusammen entwickelt hätten. „Es war dringend überfällig.“ Vor allem fordert Hohrath eine bessere Verkehrsanbindung der Landeshauptstadt. „Es sind zu viele Zugverbindungen weggefallen, andere sind nicht optimal.“

Nach Angaben des Statistikamts Saar wurden im Jahr 2017 insgesamt 641 030 Übernachtungen (128 306 aus dem Ausland) im Regionalverband gezählt, darunter 566 703 in Saarbrücken. Das war ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durchschnittlich verbrachten die Gäste 1,7 Tage in der Region.