Neue Koalition im Stadtrat Saarbrücken: Vertrag unterzeichnet

Unterzeichnet : Die neue Koalition im Saarbrücker Stadtrat steht

Der Vertrag ist unterzeichnet. Die drei beteiligten Fraktionen hatten sich auf die Zusammenarbeit im Stadtrat geeinigt.

Wenn am Dienstag (1. Oktober) Uwe Conradt (CDU) die Nachfolge der scheidenden Oberbürgermeisterin Charlotte Britz übernimmt, hat er auch eine Mehrheit im Stadtrat hinter sich. Am Montag haben CDU, FDP und Grüne den Koalitionsvertrag unterzeichnet. Ein wichtiger Inhalt: Das Wohnprojekt Heidenkopf wird nicht weiter verfolgt.

Bis zur Kommunalwahl im Mai hatten SPD, Linke und Grüne zehn Jahre zusammengearbeitet. Mit dem Wechsel nach der Oberbürgermeister-Stichwahl Anfang Juni folgt nun auch der im Stadtrat. Zuvor war es wegen des Übertritts der einstigen Linken-Fraktionschefin Claudia Kohde-Kilsch zur SPD zum Zerwürfnis zwischen ihrer einstigen parteipolitischen Heimat und den Sozialdemokraten gekommen. Die Linke warf der SPD vor, bewusst abgeworben zu haben, was Kohde-Kilsch verneinte. Der anschließende Versuch, die daraus resultierenden Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen, um möglicherweise auch die bisherige Koalition zu retten, ging offensichtlich schief. (Ausführlicher Bericht folgt.)