Fahndung nach räuberischem Diebstahl: Messerattacke auf Ladendetektiv im Saarbücker Hauptbahnhof

Fahndung nach räuberischem Diebstahl : Messerattacke auf Ladendetektiv im Saarbücker Hauptbahnhof

Nachdem ein Ladendieb aufgeflogen war, holte er mit seiner Waffe aus. Dann haute der Täter ab.

Die Bundespolizei fahndet nach einem Mann, der im Saarbrücker Hauptbahnhof einen Ladendetektiv mit einem Messer angegriffen haben soll. Nach Darstellung eines Behördensprechers soll der Täter zunächst in einem Geschäft versucht haben, eine Flasche Wodka zu klauen. Dabei beobachtete ihn allerdings ein Ladendetektiv. Der stellte den Dieb, wobei die beiden aneinandergerieten. Es gelang dem Kontrolleur, die Ware an sich zu reißen.

Solch einen Rucksack trug der Täter bei sich. Foto: Bundespolizei

Damit war die Lage aber noch längst nicht unter Kontrolle. Denn jetzt zückte der Unbekannte ein Messer aus der Gesäßtasche und holte gegen den Detektiv aus. Der Angreifer traf nicht und floh kurz darauf. Zwar gelang es Ermittlern nicht, den Mann zu schnappen. Allerdings nahm ihn eine Überwachungskamera auf, mit deren Hilfe nun gefahndet wird.

Demnach handelt es sich um einen schmalen, zwischen 1,70 und 1,75 Meter großen Mann Ende 20 mit dunkelbraunem Haar und Drei-Tage-Bart. Er soll gebrochen Deutsch mit möglicherweise rumänischem Akzent sprechen. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Baseballkappe mit weiß-rundem Logo vorne, eine Tarnjacke mit weißen Flecken, schwarze Jeans, dunkle Schuhe mit weißen Schnürsenkeln. Er hatte einen blauen Rucksack mit dem Aufdruck der englischer Flagge dabei. Der räuberische Diebstahl soll sich bereits am 23. Mai um 21.45 Uhr ereignet haben.

Zeugenhinweise an die Bundespolizei in Bexbach, Tel. (0 68 26) 52 20, oder Tel. (0800) 6 88 80 00 (gebührenfrei).

Mehr von Saarbrücker Zeitung