1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Landeshauptstadt

Mann stirbt bei Wohnungsbrand in Saarbrücken

Brandursache noch unklar : Mann stirbt bei Brand in Saarbrücken

Bei einem Brand in der Saarbrücker Innenstadt ist am Mittwochmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Morgendämmerung. Die Brandursache ist noch unklar.

Bei einem Wohnungsbrand in der Großherzog-Friedrich-Straße in Saarbrücken ist am Mittwochmorgen (6. Januar) ein Mann ums Leben gekommen. Um 4.30 Uhr am frühen Morgen wurde die Feuerwehr alarmiert. Nachbarn hatten Rauch bemerkt und den Notruf gewählt. In dem Mehrfamilienhaus sind laut Polizei über 30 Personen gemeldet. Den eintreffenden Feuerwehrleuten kam beim Öffnen der Erdgeschosswohnung bereits dichter Rauch entgegen, mit schwerem Atemschutz ausgerüstet betraten sie die Wohnung und fanden dort auch eine leblose Person.

So schilderte es der Einsatzleiter der Polizei am Einsatzort. Die Person sei direkt ins Freie gebracht worden. Wiederbelebungsversuche durch den Rettungsdienst seien gescheitert, die Person sei offensichtlich bereits verstorben gewesen, als die Feuerwehr eingetroffen war. Näheres müssten Untersuchungen der Kriminalpolizei ergeben, die unmittelbar die Arbeit aufgenommen habe.

Die Löscharbeiten dauerten über eine Stunde, zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr waren im Einsatz, die Gerätehäuser mehrerer Freiwilligen Wehren wurden in Einsatzbereitschaft versetzt, um für weitere Einsätze im Stadtgebiet gerüstet zu sein. Auch für den Rettungsdienst war der Brand ein Großeinsatz. Drei Rettungswagen und zwei Notarztfahrzeuge wurden angefordert, da die Feuerwehr neun Menschen evakuiert hatte und alle medizinisch vor Ort untersucht wurden.

Nach Polizeiangaben gab es keine weiteren Verletzten, die Bewohner hatten sich schon vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und konnten später in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Rettungsdienst versorgte sie zwischenzeitlich mit warmen Decken. Die Feuerwehr suchte die vom Feuer betroffene Wohnung zweimal ab, fand dort aber keine weiteren Menschen vor. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Morgendämmerung. Die Wohnung wurde bei dem Brand völlig zerstört.

Die Brandermittler des Landespolizeipräsidiums stellten zwischenzeitlich fest, dass das Feuer in der Wohnung des Opfers ausgebrochen war. Wie ein Polizeisprecher am Mittag erklärte, ist die Brandursache derzeit allerdings noch unklar. In einer für Donnerstag angesetzten Obduktion sollen Todesursache und Identität des Verstorbenen geklärt werden. Durch den Feuerwehreinsatz wurde die Saarbahn unterbrochen und ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Während der Löscharbeiten war die Großherzog-Friedrich Straße für den gesamten Straßenverkehr gesperrt.