Sprung über zwei Klassen

Für den FC Rastpfuhl geht es in der bevorstehenden Verbandsliga-Saison nur ums Überleben. Fast alle Spieler haben den Verein verlassen, das Aufgebot wurde nun mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.

Der Fußball-Verbandsligist FC Rastpfuhl steht vor einer großen Herausforderung. Nachdem sich der Verein und Trainer Titan Monostori getrennt haben und daraufhin einige Erstmannschaftsspieler den Club verlassen haben, muss der neue Trainer Patrick Schmitt die Runde in der Verbandsliga mit einem Bezirksliga-Kader angehen. Zum ersten Mal ist dies am Samstag der Fall, wenn der FCR um 17 Uhr den FC Schwalbach empfängt.

"Wir wollen keine dreckige Wäsche waschen. Zum Schluss hat es einfach nicht mehr gepasst, und im Zuge einer fairen und freundschaftlichen Lösung bitte ich um Verständnis, dass wir nicht weiter auf die Hintergründe eingehen wollen", sagt der Vorsitzende Christoph Müller. Auch Monostori will sich nicht äußern. "Für mich ist das schon enttäuschend", sagt er nur. Nach SZ-Informationen gab es zwischen Vorstand und Trainer Differenzen über den Umfang des finanziellen Einsatzes für die Zusammenstellung des Aufgebotes.

"Es wird nicht einfach", sagt der neue Trainer Patrick Schmitt, der mit der zweiten Mannschaft vergangene Saison die Meisterschaft in der Kreisliga A Südsaar feierte. "Wir haben sehr viele junge Spieler in unseren Reihen, die einfach noch nicht soweit sind. Aber auch, wenn die ersten Spiele in die Hose gehen sollten, werden wir sehen, wie wir weiter verfahren", sagt er. Das Gros seiner Spieler muss nun einen Sprung über zwei Spielklassen machen. Nur Yannick Donate und Daniel Rebmann aus dem Kader von Monostori gehören noch zum Aufgebot von Schmitt. "Alle anderen haben den Verein gewechselt", sagt Schmitt.

Die Zuversicht lässt er sich nicht nehmen: "Fit sind wir - wir konnten die Vorbereitung ganz normal durchziehen. Alles andere wird sich ergeben", meint Schmitt, der weiterhin auch die Reserve betreut. Die wird wiederum mit A-Jugendlichen und Spielern der dritten Mannschaft aufgefüllt. Was das Saisonziel angeht sind sich Schmitt und Müller einig: "Mit den bescheidenen Mitteln, die wir uns selbst auferlegt haben, wäre es toll, wenn wir die Klasse halten können", sagt Müller. "Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, ist das schon realistisch. Ich kenne die Verbandsliga noch aus der letzten Saison. Es werden fünf, sechs Mannschaften vorne mitspielen und dahinter fangen die Probleme an."

Zum Thema:

Auf einen BlickZugang des FC Rastpfuhl : Daniel Rebmann (SG Ballweiler-W.-Wolfersheim). Abgänge: Marco Geißler, Christian Wagner , Nicolai Sitner, Christoph Uwer (Saarbrücker SV), Christian Puff, David Fuhl, Ridvan Sönmez (SV Klarenthal), Onur Cetin, Kai Madoun (SC Bliesransbach), Dominik Schmidt (FC Kleinblittersdorf II), Adnan Hodzic, Fatih Cömlek (beide SV Ludweiler) sowie Plamen Petrov (FV Lebach). zen