| 20:56 Uhr

Diakonisches Werk lädt ein
Fest auf dem Pfarrer-Köllner-Platz

Malstatt. Seit Juni trifft sich eine Gruppe von Malstatter Bürgern unter der Leitung des Stadtteilbüros Malstatt regelmäßig unter dem Motto „Die Stadt gehört uns Allen“. Sie wollen Ideen entwickeln, wie der Stadtteil  schöner und wohnlicher gemacht werden kann. red

Am Freitag, 24. August, lädt die Projektgruppe alle Malstatter ab 15 Uhr zu einem Fest auf dem Pfarrer-Köllner-Platz (Ecke Breite Straße und Ludwigsstraße) ein.


Mitarbeiter der Diakonie, die Träger des Stadtteilbüros ist, wollen mit den Anwohnern Ideen austauschen, wie der Pfarrer-Köllner-Platz zu einem schattigen Aufenthaltsort mit Wohlfühlcharakter werden kann. „Wir möchten auf dem Fest unsere ersten Aktionen vorstellen und aufzeigen, wie alle gemeinsam zu einer Stadtteilentwicklung ‚von unten‘ beitragen können,“ erklärt Christian Schröder, Mitarbeiter im Stadtteilbüro Malstatt.

Selbstgebastelte Vogelhäuschen in den Bäumen und ein Moos-Tattoo an der Sandsteinmauer – die Ideen der Gruppe sind vielfältig. „Wir vermitteln die Haltung, den Stadtteil als gemeinsames Wohnzimmer zu sehen und dieses auch entsprechend einzurichten“, sagt Schröder. Alles was es dazu brauche, seien Menschen, die ihren Stadtteil schätzen, ein bisschen Zeit übrig und Hände zum Anpacken haben. Das teilt die Diakonie mit.