Saarbrücken : Versuchter Mord in Malstatt: Mutmaßlicher Täter (22) sitzt in U-Haft und schweigt

Nach der Messerattacke am Samstag in Saarbrücken-Malstatt auf einen 21-Jährigen sitzt der 22-jährige Tatverdächtige seit Sonntag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Das schwer verletzte Angriffsopfer befindet sich laut Polizei noch im Krankenhaus.

Am Samstagmorgen (26. November) ist ein 22-Jähriger in Saarbrücken-Malstatt wegen des Verdachts auf versuchte Tötung von der Polizei festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei soll er einen 21-Jährigen mit einem Küchenmesser angegriffen haben. Die Polizei konnte die Tatwaffe sicherstellen. Das Opfer wurde nach Einschätzung des Notarztes schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt, teilt die Polizei am Montag (28. November) auf SZ-Anfrage mit. Der 21-Jährige befinde sich weiterhin im Krankenhaus.

Hintergründe der Tat sind weiterhin unklar

Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden Männer befreundet und verbrachten den Freitagabend (25. November) gemeinsam unter anderem in der Wohnung des Opfers in Saarbrücken-Malstatt. Warum es in der Nacht zu dem Angriff kam, ist weiterhin unklar.

Am Sonntag wurde der Tatverdächtige einem Haftrichter des Amtsgerichts Saarbrücken vorgeführt. Der 22-Jährige sitzt seitdem wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Der Tatverdächtige soll sich bislang noch nicht zu den Geschehnissen geäußert haben. Die Ermittlungen dauern an.