Lastenfahrrad : Mit kostenlosem Leihrad durch Malstatt

Wie transportiere ich einen Kühlschrank durch die verstopfte Lebacher Straße? Wie bringe ich verderbliche Lebensmittel schnell vom Nahversorger zur Kita? Diese Fragen stellt sich seit einiger Zeit ein Netzwerk von Stadtteilaktivisten in Malstatt.

Ein Lösungsansatz: ein mit einem Elektromotor unterstütztes Lastenfahrrad zur kostenlosen Ausleihe für alle Bürger.

Harald Kreutzer vom Verein „Weltveränderer“ erläutert hierzu: „Die Lebacher Straße verlangt nach einem zusätzlichen Angebot, um mittelschwere Lasten von A nach Z zu bringen. Vordergründig bietet sich dazu ein Pkw oder Transporter an.“ Das Problem sei, dass man mit diesem Fahrzeugen aber mehr im Stau stehe, als tatsächlich Lasten zu transportieren. Guido Vogel-Latz vom Stadtteilverein MaGS ergänzt: „Unser Engagement gegen den Schwerlasttransitverkehr ist eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite ist aber auch klar, dass vieles an belastendem Verkehr im Stadtteil selbst entsteht. Hier kann das Lastenfahrrad eine umweltfreundliche Alternative sein.“

Unterstützt werde die Initiative vom Stadteilmanagement. Die Stadt und das Land hätten ebenfalls eine Prüfung des Antrages angekündigt und auch im Stadtteil seien schon Fördertöpfe gesichtet worden. Ein privater Förderkreis zur finanziellen und ideellen Unterstützung könne auch ein Teil der Lösung sein. Technisch gesehen stelle die Umsetzung eine beherrschbare Größe dar: Nach Angaben der Stadtteilaktivisten sind ein Stellplatz gefunden, die kostenlosen Ausleihbedingungen definiert und eine Ausleihplattform in der Konzeption.

Mehr von Saarbrücker Zeitung