| 20:41 Uhr

Knappenroth
Kultur- und Lesetreff Knappenroth wird 20

Petra Proft-López und Werner Lorscheider im Lese- und Kulturtreff Knappenroth im oberen Malstatt.
Petra Proft-López und Werner Lorscheider im Lese- und Kulturtreff Knappenroth im oberen Malstatt. FOTO: Iris Maria Maurer
Malstatt. In der kleinen Bücherei wird die Leseförderung von Kindern groß geschrieben. Auch Kulturveranstaltungen werden angeboten. Von Nicole Baronsky-Ottmann

Der Kultur- und Lesetreff Knappenroth präsentiert sich dieser Tage geschmückt, dekoriert und in warme Farben getaucht. Von der Decke hängen kleine, bunte Wimpel und Fahnen. Über der gemütlichen Spielecke für Kinder sind Girlanden angebracht. All das zusammen unterstreicht die wohlige Atmosphäre des Kultur- und Lesetreffs, ganz besonders in diesen Herbsttagen, wenn es draußen früh dunkel wird. „Die Dekorationen stammen noch von unserer Jubiläumsfeier“, erklärt Petra Proft-López, die Leiterin der Bibliothek. Denn vor wenigen Tagen hatte man viele Gäste im Haus, um den 20. Geburtstag des Kultur- und Lesetreffs Knappenroth auf dem Rastpfuhl zu feiern. Neben Oberbürgermeisterin Charlotte Britz waren Werner Lorscheider von der Zukunftsarbeit Molschd sowie Vertreter des Ministeriums für Bildung und Kultur und von der Landeshauptstadt vor Ort.


Und natürlich waren auch viele Kinder mit ihren Eltern da. Denn im Kultur- und Lesestreff Knappenroth stehen die Kinder eindeutig im Mittelpunkt. „Das liegt daran, dass wir hier direkt neben der Grundschule sind und in unmittelbarer Nachbarschaft sieben Kindergärten haben“, erklärt Petra Proft-López. 250 Kinder sind daher auch in der Bibliothek registriert, dazu nochmal 150 Erwachsene. Trotz der vielen Nutzer ist die Atmosphäre im Kultur- und Lesetreff familiär.

Die Kinder, die hineinkommen, werden von den beiden Mitarbeiterinnen Astrid Stansky, die ehrenamtlich arbeitet, und Geli Fabian, mit ihren Vornamen angeredet. „Einen Teil der Kinder begleiten wir hier über Jahre. Das beginnt schon mit der Leseförderung. Da prägen sich die Namen ein“, sagt Leiterin Petra Proft-López – und lacht. Überhaupt sind die Mitarbeiterinnen des Kultur- und Lesetreffs bester Laune nach dem Jubiläum. Kein Wunder, denn bei dem kleinen Fest wurden neue Verträge unterzeichnet, die den Erhalt des Kultur- und Lesetreffs für die nächsten Jahre sichern. „Das war nicht immer so. Denn vor 20 Jahren sollte die Bücherei geschlossen werden. Aber da gab es einen großen Aufschrei in der Bevölkerung und viel Engagement auf allen Seiten, um die Bücherei zu retten“, erzählt Petra Proft-López. So wurde aus der Bücherei der Kultur- und Lesetreff Knappenroth, in dem man sich nicht nur Bücher ausleihen kann, sondern wo auch jede Menge kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Manche sind für Erwachsene, oft sind das die Eltern der Schulkinder.



„Gelegentlich bieten wir Krimi-Lesungen an. Und Vorträge, gerne über Haushalts- und Gartenthemen. Aber die allermeisten Veranstaltungen sind für Kinder, denn ein Schwerpunkt bei uns ist die frühkindliche Leseförderung“, sagt Petra Proft-López. Bis zu 120 Veranstaltungen werden im Jahr organisiert. Eine davon ist samstags die kreative Lesung mit Ellen Lischewski. Sie liest den Kindern aber nicht nur aus Büchern vor, sondern sie versteht es, deren Freude am Buch und am Lesen zu wecken. Und danach wird noch zusammen gebastelt.

Daneben werden aber auch die Schulklassen der Grundschule und die einzelnen Gruppen der benachbarten Kindergärten regelmäßig im Kultur- und Lesetreff empfangen. Dann wird den Kindern alles gezeigt, erklärt und natürlich wird auch vorgelesen. „Das ist ganz wichtig, dass die Kinder hierher kommen. Denn sie lernen nicht nur die Bibliothek und den Umgang mit Büchern kennen, es werden auch Schwellenängste abgebaut“, erklärt Werner Lorscheider von der Zukunftsarbeit Molschd (ZAM). Und so freut man sich auch bei der ZAM – neben der Landeshauptstadt Saarbrücken ein weiterer Träger des Kultur- und Lesetreffs –, dass es mit der kreativen Arbeit im Knappenroth in den nächsten Jahren weitergehen kann.