Kinderhaus: Bücherpaket und 850 Euro fürs Kinderhaus Malstatt

Kinderhaus : Bücherpaket und 850 Euro fürs Kinderhaus Malstatt

Die Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse Saarbrücken unterstützt die Bildungsarbeit im Kinderhaus der Diakonie Saar in Malstatt. Messe-Leiterin Astrid Rech übergab jetzt ein großes Bücherpaket und einen Scheck über 850 Euro an das Kinderhaus. Das teilte das Kinderhaus mit.

Unter dem Motto „Bücher bauen Brücken“ hatten bei der Messe Ende September Illustratorinnen und Illustratoren ihre Arbeit zur Diskussion gestellt. Alle anwesenden Künstlerinnen und Künstler malten dabei einzigartige Bilder, die am letzten Tag der Buchmesse in der Bücherschau präsentiert und dann unter den Besucherinnen und Besuchern versteigert wurden. Dabei war die stolze Summe von 850 Euro zusammengekommen. Beteiligt hatten sich Anna Aparicio, Jan Barcélo, Raúl Vélez, Ferran Orta und Ignasi Blanch aus Spanien, Pei-Yu Chang aus Taiwan, Mark Janssen aus den Niederlanden, Ashild Kanstad Johnsen aus Norwegen, Jadwiga Kowalska aus der Schweiz, Manfred Schlüter und Christopher Tauber aus Deutschland.

Kinder aus dem Malstatter Kinderhaus, Mitarbeiter Carsten Freels und Claudia Rebmann, Referentin in der Abteilung „Offene Soziale Arbeit“ der Diakonie Saar, bedankten sich bei Astrid Rech für die Idee zu der tollen Aktion. „Damit kann die schon vorhandene Bücherei ergänzt werden“, sagte Rebmann. Leseförderung sei ein wichtiges Element in der Arbeit des Kinderhauses. Und der Anschaffung von weiteren Förder- und Schulmaterialien, die von vielen Molschder Kindern dringend benötigt würden, stehe auch nun nichts mehr im Wege, freute sich Freels.

Das Kinderhaus Malstatt ist eine Anlaufstelle für Kinder und ihre Eltern und aufgrund seiner zentralen Lage im unteren Malstatt sehr gut erreichbar. Es wird täglich von rund 30 Kindern und einigen Eltern besucht. Es gibt ein gesundes Mittagessen, Unterstützung beim Lernen für die Schule und Spiel- und Bildungsangebote. Die Eltern erhalten Auskünfte und auf Wunsch Rat in Erziehungs- und Lebensfragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung