Brennender Unrat legte sogar den Saarbahnverkehr lahm

Kleine Ursache mit großer Wirkung: Unrat entzündete sich gestern Vormittag aus noch ungeklärter Ursache in einem Versorgungsschacht am Cottbuser Platz. Schnell drang Qualm in den Keller eines Wohn- und Geschäftshauses.

16 Retter von der Berufsfeuerwehr (BF) rückten an. Dazu zwei Streifenwagen der Polizei und - zur Sicherheit der Feuerwehrleute - ein Rettungswagen. Für BF-Einsatzleiter Jürgen Comtesse und seine 15 Kollegen war der Rest Routine. "Die Einsatzkräfte löschten das Feuer rasch. Danach machten sie den Keller rauchfrei", teilte Comtesse mit. Verletzte habe es zum Glück nicht gegeben. Weil die Rettungskräfte auch von der Saarbahntrasse aus arbeiten mussten, um den Brandort zu erreichen, war der Saarbahnverkehr erheblich gestört. Dazu teilte Saarbahnsprecherin Sarah Schmitt kurz nach 11 Uhr mit: "Die Strecke ist wieder frei. Sie war etwa eine Stunde gesperrt in Höhe des Cottbuser Platzes. Es kommt noch zu Verspätungen."