| 11:57 Uhr

Eiliger Feuerwehreinsatz
Brand in Saarbrücker Kebab-Bude: Autofahrer weckt Bewohner

Rascher Feuerwehreinsatz hält Schaden überschaubar (Symbolbild).
Rascher Feuerwehreinsatz hält Schaden überschaubar (Symbolbild). FOTO: Jan-Philipp Strobel / picture alliance / dpa
Malstatt. Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus: Diese hätte in der Nacht auf Freitag (6. April 2018) sehr dramatisch verlaufen können, sagt ein Polizeisprecher. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Nur des raschen Alarmes eines zufällig darauf aufmerksam gewordenen Autofahrers ist es zu verdanken, dass es in Malstatt nicht zu einer Tragödie gekommen ist. Davon ist die Burbacher Polizei überzeugt. Denn in der Nacht auf Freitag hatte ein Brandstifter in der Lebacher Straße zugeschlagen und damit das Leben zahlreicher Hausbewohner in Gefahr gebracht, meldet ein Behördensprecher.


Nach bisherigem Ermittlungsstand stieg der Unbekannte gegen 3.30 Uhr in den Kebab-Imbiss nahe der Heusweiler Straße im Parterre ein und durchwühlte zuerst den Laden. Dann legte er in einem Eimer Feuer und verschwand. Ein Autofahrer, der kurz darauf an dem Haus vorbeifuhr, sah Rauch aus einem gekippten Fenster emporsteigen. Der Mann hielt an und rief sofort die Polizei. Dann stieg er aus und weckte die neun Bewohner, in dem er sie auch den Betten klingelte. Binnen weniger Minuten war die Feuerwehr vor Ort und löschte den Brand, bevor größerer Schaden entstehen konnte. Nicht auszumalen, wenn der geistesgegenwärtige Autofahrer nicht umgehend und zielsicher gehandelt hätte, sagt der Polizeisprecher. Die Fahnder ermitteln nun wegen schwerer Brandstiftung, weil der unbekannte Täter die Bewohner großer Gefahr ausgesetzt hat.